Wegen Corona-Verdacht: Auftaktspiel eines Castrop-Rauxeler Bezirksligisten wird abgesagt

mlzFußball-Bezirksliga

Bei den Castrop-Rauxeler Fußball-Teams geht derzeit die Corona-Sorge um. Jetzt ist es dazu gekommen, dass das Spiel eines Bezirksligisten der Stadt wegen eines Verdachtsfalls abgesagt werden musste.

Castrop-Rauxel

, 05.09.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Waltroper Klaus Overwien hat als Staffelleiter gleich mehrere Spielklassen unter seinen Fittichen. Neben der Landesliga 3 mit dem FC Frohlinde auch die Bezirksliga-Staffel 12 sowie die Staffel 9, in der die Spvg Schwerin, die SG Castrop und der Aufsteiger FC Castrop-Rauxel kicken.

Covid19-Test am Donnerstag

Am Freitagabend musste sich Overwien an den Computer setzen und die Absage einer Partie eingeben - wegen eines Corona-Verdachtsfalls. Es handelt sich dabei um das Auftakt-Duell der SG Castrop beim Aufsteiger TuS Stockum in Witten. Der Grund: Im Kader der SG Castrop gibt es einen Corona-Verdachtsfall. Spielertrainer Dennis Dannemann berichtete, dass ein Verteidiger aus seinem Aufgebot sich am Dienstag krank fühlte. Er setzte das Training am Mittwoch aus und ging am Donnerstag zum Arzt. Der Mediziner habe „aufgrund der teilweise bestehenden Symptome einen Covid Test durchgeführt“. Dannemann: „Allerdings lässt das Ergebnis bis mindestens Montag auf sich warten. Wir haben am Donnerstag durch Geschäftsführer Patrick Otto und den Vorsitzenden Björn Klieve umgehend den Staffelleiter informiert.“

Jetzt lesen

Klaus Overwien, Funktionär als Pokalspielleiter, VFA-Mitglied und Staffelleiter mehrer Ligen im FLVW.

Klaus Overwien, Funktionär als Pokalspielleiter, VFA-Mitglied und Staffelleiter mehrer Ligen im FLVW. © Hermann Klingsieck

Staffelleiter Overwien habe daraufhin Coach Dennis Dannemann am Freitag gebeten, den Fall per Mail zu erläutern. Der Funktionär entschied sich nach der Schilderung dazu, das Spiel abzusagen. Dannemann meint: „Es handelt sich um einen mustergültigen Fall und ein Paradebespiel, wie in der aktuellen Zeit damit umzugehen ist.“

Klaus Overwien betonte er am Samstagmorgen, dass er die Partie „als reine Vorsichtsmaßnahme auf Wunsch der SG Castrop abgesetzt“ habe, da das Testergebnis des Spielers noch nicht vorliegt. Die Spielordnung lasse ihm in solch einem Fall freie Hand bei der Absetzung.

Jetzt lesen

„Sobald das Testergebnis vorliegt, muss die SG Castrop mir das aber mitteilen, damit das Spiel neu angesetzt werden kann“, so Overwien. Der TuS Stockum habe keine Einwände gegen diese Spielabsetzung gehabt. Im Gegenteil. „In Stockum war man froh, dass ich auf Nummer sicher gegangen bin“, erklärt Overwien, dem bis Samstag 12 Uhr keine weiteren Corona-Fälle in der Bezirksliga 9 und Landesliga 3 vorliegen. Er betont: „Ich hoffe, es bleibt auch so.“ Unabhängig von dem Castroper Corona-Absetzungs-Antrag (Overwien: „Der war ausreichend begründet“) warnt Klaus Overwien jedoch vor einem Missbrauch der Bitte um Verlegung: „Dann könnten auch die Punkte weg sein.“

Tino Westphal, der als Coach zusammen mit Dannemann die SG Castrop betreut, sagte: „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir nicht spielen können. Wir wollten. Denn wir hatten einen guten Lauf und Rhythmus. Hoffentlich bekommen wir keine Rhythmusstörung.“

Auch eine Partie in der Bezirksliga 10 abgesagt

Am Freitag war auch eine Partie der Bezirksliga-Staffel 10 wegen eines Corona-Verdachts vom Castrop-Rauxeler Staffelleiter Andreas Pelzing abgesagt worden: Ein Keeper der SG Herne 70 wartet auf sein Test-Ergebnis. Daher muss das für Samstag geplante Derby bei den SF Wanne neu angesetzt werden. Pelzing: „Wir werden an einem Wochentag spielen lassen. Beide Mannschaften sind ja aus einer Stadt. Da sind die Wege nicht so weit.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt