Westfalenpokal: Mit Kohlenhydraten in die zweite Runde

SCHWERIN Am Samstag (2. Februar) stehen bei den heimischen Jugendfußballern vor allem die B-Junioren der Spvg Schwerin im Fokus des Geschehens. In der ersten Runde des Westfalenpokals tritt der Landesligist im gut 100 Kilometer entfernten Bad Oeynhausen bei RW Rehme an, um dort um den Einzug in die nächste Runde zu spielen.

von Von Sven Degner

, 31.01.2008, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Horst, Trainer der B-Jugend der Spvg. Schwerin.

Andreas Horst, Trainer der B-Jugend der Spvg. Schwerin.

Dennoch zeigt sich der Trainer des Landesliga-Spitzenreiters optimistisch: "Wir werden in Rehme alles versuchen. Wir haben eine sehr hohe Motivation und Bereitschaft über 100 Prozent zu gehen", weiß Horst. RW Rehme, derzeitiger Bezirksliga-Tabellenführer, wird dennoch keine leichte Aufgabe: "Wir erwarten ein hartes, ein intensives Spiel. Wir müssen einfach gucken was geht."

Dennoch zeigt sich der Trainer des Landesliga-Spitzenreiters optimistisch: "Wir werden in Rehme alles versuchen. Wir haben eine sehr hohe Motivation und Bereitschaft über 100 Prozent zu gehen", weiß Horst. RW Rehme, derzeitiger Bezirksliga-Tabellenführer, wird dennoch keine leichte Aufgabe: "Wir erwarten ein hartes, ein intensives Spiel. Wir müssen einfach gucken was geht."

Die Generalprobe ist verpatzt

Die Generalprobe für das Pokalspiel am Mittwoch bei Eintracht Dortmund ging indes deutlich mit 1:6 (0:3) verloren. Trainer Horst: "Das Ergebnis ist aufgrund der langen Ausfallliste absolut zweitrangig." "Wichtig" sei es gewesen unter voller Belastung zu spielen und Alternativen zu testen. Nach einer 3:0-Führung für die Dortmunder erzielte Florian Schnabel kurz nach dem Seitenwechsel den Treffer zum 1:3.

Ein gemeinsames Nudelessen am Abend vor der Partie soll dazu dienen "wichtige Kohlenhydrate zu sammeln" und die Stimmung zu heben. Am Samstagmorgen steht dann eine Trainingseinheit auf dem Programm steht. "Wir wollen früh auf Temperatur kommen", erklärte Horst.

Lesen Sie jetzt