Zwei Castrop-Rauxeler Mannschaften werden überraschend zu Aufsteigern erklärt

mlzFußball

Wacker Obercastrop, FC Castrop-Rauxel, Eintracht Ickern und Victoria Habinghorst III. Das waren auf den ersten Blick die Aufsteiger der Abbruch-Saison 2019/20. Jetzt sind zwei dazugekommen.

Castrop-Rauxel

, 06.05.2020, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Wacker Obercastrop spielt durch den nunmehr feststehenden Aufstieg erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der Westfalenliga. Der FC Castrop-Rauxel hat binnen vier Jahren den Durchmarsch von der Kreisliga C in die Bezirksliga geschafft. Eintracht Ickern kehrt nach dem Abstieg 2016 in die Kreisliga A zurück. Das neu formierte Team von Victoria Habinghorst III steigt prompt in die Kreisliga B auf. Nach der Entscheidung des Westfälischen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (FLVW) am 6. Mai über die Wertung der Abbruch-Saison 2019/20 waren das aus Castrop-Rauxeler Sicht die Aufsteiger. Aber nur auf den ersten Blick.

Es gibt zwei Nachrücker

Denn nach ganz genauem Hinsehen werden quasi als Nachrücker noch zwei weitere heimische Mannschaft in die nächsthöhere Spielklasse befördert: VfB Habinghorst II (Kreisliga C1) und VfR Rauxel (Kreisliga C2). In den Ausführungen des FLVW werden die aktuellen Hinrunden-Spitzenreiter, die Tabellenersten der Hinrunde sowie jene Teams, die mit weniger ausgetragenen Spielen einen höheren Punkte-Koeffizienten als der Spitzenreiter haben, zunächst aus Aufsteiger bezeichnet.

Im Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel sind die Kreisliga-C-Staffeln allerdings ein Sonderfall. In der Kreisliga A und den beiden Kreisliga-B-Staffeln sind nur die Meister als Aufsteiger vorgesehen. Nachrücker gibt es nur in Ausnahmefällen. In den beiden Kreisligen C werden jeweils zwei Aufsteiger gesucht: Der Meister und der Zweitplatzierte. Das ist das Glück des VfB und des VfR.

VfB II steigt als Hinrunden-Vizemeister auf

Denn das von Tommy Kantzke betreute Team von Habinghorst II war Zweiter nach der Hinrunde der Kreisliga C1 hinter Victoria III und belegte zu diesem Zeitpunkt einen Aufstiegsplatz. Reinhold Spohn (Börnig) sagte in seiner Funktion als Vorsitzender des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel: „Und das ist maßgebend: Habinghorst II steigt auf.“

Jetzt lesen

Im Falle des VfR Rauxel ist es ein wenig komplizierter. Die Rauxeler sind auf den ersten Blick Dritte der Abbruch-Tabelle der Kreisliga C2. Und auch in der Hinrunden-Rangliste werden sie als Dritte geführt. Spohn erklärte: „Rauxel ist nach der Koeffizienten-Regelung aber Zweiter der aktuellen Tabelle und steigt daher wie Spitzenreiter Pantringshof und der Hinrunden-Zweite DSC Wanne III aus dieser Gruppe auf.“

Durch diese Rechnung steht der VfR nämlich besser da als Wanne III: Die Rauxeler sammelten in nur 20 Spielen 54 Punkt ein, der DSC holte in bereits 23 Partien 59 Zähler. Bei der Division der Punkte durch die Spiele stehen die Rauxeler (2,7) besser da als die Wanne-Eickeler (2,56) - und sind somit in der um ihren Spiele-Rückstand bereinigten Tabelle Zweite.

Lesen Sie jetzt