Zwei Tore und zwei Platzverweise würzen das Bezirksliga-Derby auf Schwerin

mlzFußball

Nur 100 Zuschauer verfolgten das erste Bezirksliga-Derby der Saison zwischen der Spvg Schwerin und dem FC Castrop-Rauxel. Wer nicht kam, verpasste ein rasantes Spiel mit vielen Höhepunkten.

von Andreas Brühl

Schwerin

, 13.09.2020, 18:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Sonntag der Kommunalwahlen war die Schlange vor dem Kassenhäuschen auf dem Schweriner Berg deutlich kürzer als die vor den Wahllokalen im Stadtgebiet. Vor nur etwa 100 Zuschauern behielt der Gastgeber mit 2:0 (1:0) die Oberhand über den Aufsteiger FC Castrop-Rauxel.

Für Patrick Stich, Trainer des FC, gab die Erfahrung auch den Ausschlag: „Heute hat aus meiner Sicht nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die mit mehr Bezirksliga-Erfahrung. Wir haben zwar Spieler in unseren Reihen, die schon höher gespielt haben, aber wir wachsen noch zusammen und müssen uns finden, das kommt schon noch!“

Laute Ansprache vor dem Anpfiff

Die Schweriner kamen nach einer lautstarken Ansprache von Trainer Dennis Hasecke vollmotiviert auf den Platz und sorgten mit frühem Pressing für permanente Gefahr für die diesmal in einer Vierer-Kette formierte Abwehr des FC. Nach 25 Minuten verbuchte Schwerin einige gute Chancen, die bis dato gefährlichste Situation gehörte aber dem FC, als Alan Alic aus 18 Metern abzog und Torwart Cedric Niemeyer mit einer Parade zur Ecke klären musste (21.). Drei Minuten später dann fast die Führung für die Gastgeber: Nico Chrobok flankte von rechts und der Kopfball von Stefan Fels prallte von der Latte zurück ins Feld. Kein Wembley-Tor! Torlos ging es die Pause.

Nur rund 100 Zuschauer verfolgten am Grafweg das Bezirksliga-Derby zwischen Schwerin und Castrop-Rauxel.

Nur rund 100 Zuschauer verfolgten am Grafweg das Bezirksliga-Derby zwischen Schwerin und Castrop-Rauxel. © Volker Engel

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer Chance von Chrobok, der die Hereingabe von Timo Ballmann in die Arme von Dante drückte (46.). Auch der FC Castrop-Rauxel kam zu einer Chance durch Alic (48.). Insgesamt wurde das Spiel ausgeglichener. Auffällig war aber weiterhin die starken Laufleistungen von Nico Chrobok, Timo Ballmann und Youssouf Joe Kourouma, die ein ums andere Mal vorne Gefahr ausstrahlten und auch in der Abwehr aushalfen.

Jetzt lesen

1:0 als Belohnung

Die Belohnung folgte in der 61. Minute: Nach schnellem Angriff über Timo Ballmann von rechts, drückte Kourouma dessen Hereingabe zum 1:0 über die Linie. In der Folge wurde es derby-typisch etwas nickeliger und Schiedsrichter Artur Morozov zückte einige Gelbe Karten. „Gelb-Rot“ gab es für Vedat-Yusuf Öz (FC) in einer Szene, in der er vehement und lautstark einen Elfmeter einforderte und dabei den Ball wegschlug (79.). In Unterzahl musste der Gast noch das 0:2 durch Chrobok nach Vorlage von Nico Bothe hinnehmen (85.). In der 89. Minute hatte der FC Castrop-Rauxel die Chance auf den Anschlusstreffer durch Okan Dalkic, der aber nur die Latte traf. Schwerin kassierte in der Nachspielzeit eine Rote Karte gegen Leon Chasanis, der Elvedin Ceric von den Beinen holte.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt