Zweiter Abstieg für den SuS – die Teams in der Grafik

Fußball-Bezirksliga

Den SuS Merklinde hat es erwischt: Abstieg aus der Bezirksliga in die Kreisliga A. Wieder einmal, sagen die einen. Schließlich liegt der letzte Abstieg gerade sieben Jahre zurück. Erst zum zweiten Mal, sagen die anderen. Und auch sie haben Recht. Wann welches Castrop-Rauxeler Team in den vergangenen 20 Jahren in der Bezirksliga spielte, sehen Sie in unser Grafik.

CASTROP-RAUXEL

18.06.2014, 11:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Merklinder Club spricht selbst von der Bezirksliga als seinem Wohnzimmer. Und in der Tat, er gehört gleichsam zum Inventar. Seit seinem ersten Aufstieg im Jahr 1979 hat der SuS nur drei Jahre nicht mehr in der Bezirksliga gespielt: in den beiden Landesliga-Spielzeiten (1983/84 und 1984/85) sowie in eben jener einen Saison nach dem Abstieg in die Kreisliga A (2007/08).

Jetzt lesen

Nur ein Jahr nicht in der Bezirksliga in den vergangenen 20 Jahren (siehe Grafik): An diese Bilanz kommt kein anderer Fußballverein aus Castrop-Rauxel heran, weder der VfB Habinghorst (11 Jahre Bezirksliga und 4 Jahre Landesliga) noch die Spvg Schwerin (15 Jahre Bezirksliga und 2 Jahre Landesliga).  

Neun Clubs haben sich zuletzt binnen zwei Jahrzehnten in der Bezirksliga versucht. Darunter auch Bezirksliga-"Exoten" aus heutiger Sicht: Die SG Castrop, abgestiegen in der Saison 1994/95, hat sich inzwischen zumindest wieder in der Spitzengruppe der Kreisliga A etabliert. Arminia Ickern, 1993/94 abgestiegen, spielt aktuell in der Kreisliga B.Fünf Teams in Bezirksliga Und der VfR Rauxel, 1999/2000 sogar Fünfter in der Bezirksliga, aber schon ein Jahr später abgestiegen, wurde im Laufe der Zeit nach ganz unten durchgereicht, war in der abgelaufenen Saison Tabellenletzter im Fußball-Unterhaus, in der Kreisliga C.

In der Saison 1993/94 stellten die Castrop-Rauxeler Fußballer mit fünf Vereinen fast ein Drittel aller Clubs in der Bezirksliga. Solch geballte Kicker-Macht aus der Europastadt gab es seither nur noch einmal - in der Saison 2006/07.

Übrigens, in jenem Jahr dezimierte der VfB Habinghorst die heimische Bezirksliga-Garde - nach oben, als Aufsteiger in die Landesliga. Ein Jahr später folgte die Spvg Schwerin. Beide Teams krönten mit ihren Aufstiegen (VfB: 1998, Spvg: 2004) jene stetigen Aufwärtstrends, die sie seit ihrer Rückkehr aus der Kreisliga A in die Bezirksliga hingelegt hatten.Aus dem Duo wieder ein Trio Einen Doppel-Abstieg aus der Bezirksliga musste der Castrop-Rauxeler Fußball indes nur 1994/95 hinnehmen: mit der SG Castrop und dem VfR Rauxel. Danach folgten zwei magere Spielzeiten mit nur zwei heimischen Bezirksliga-Vertretern (Spvg Schwerin und SuS Merklinde). Ausgerechnet der FC Frohlinde machte damals dann aus dem Duo wieder ein Trio. Auch 2014/15 ist der Aufsteiger von der Brandheide wieder dabei - unter drei heimischen Bezirksliga-Teams.Wenig Aufstiegs-Erfahrung Ob es in einem Jahr wieder vier Clubs sein werden? Der VfB Habinghorst und die SG Castrop liebäugeln in der Kreisliga A mit dem Aufstieg. Und dann ist da ja jetzt auch noch der SuS Merklinde. Auch wenn ausgerechnet der nur wenig Erfahrung in Sachen Aufstieg mitbringt. Nach seinem letzten Abstieg aus der Bezirksliga ist der Club vom Fuchsweg nach nur einem Jahr wieder zurück gewesen in seinem Wohnzimmer. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt