Zweitligist schickt Team zur Uferstraße zum Duell mit Eintracht mit freiem Eintritt

Fußball

Großen Fußball gibt es am Sonntag, 26. Januar, in Ickern zu sehen. Dann bekommt Eintracht-Trainer Erkan Gül ein Spiel mit einem prominenten Gegner geschenkt.

Ickern

, 23.01.2020, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zweitligist schickt Team zur Uferstraße zum Duell mit Eintracht mit freiem Eintritt

Bei den Wiesbadener Profis steht Gökhan Gül (r), der Sohn von Erkan Gül, unter Vertrag. © picture alliance/dpa

Der Zweitligist SV Wehen Wiesbaden entsendet sein U19-Junioren-Team, das aktuell Spitzenreiter der Hessen-Liga und auf dem Sprung in Bundesliga ist, zur Uferstraße für eine Partie ab 12 Uhr mit den Eintrachtlern. Für den Spieltag ist kein Topzuschlag für die Zuschauer geplant. Im Gegenteil: Wer die Begegnung sehen möchte, kann es kostenlos schauen.

Zweitligist schickt Team zur Uferstraße zum Duell mit Eintracht mit freiem Eintritt

Erkan Gül trainiert Eintracht Ickern. © Marcel Witte

Sascha Schöner, Trainer der zweiten Mannschaft der Ickerner, hatte die Begegnung auf die Beine gestellt. Er erklärte: „Wir schenken Erkan Gül das Spiel, weil er seit nunmehr vier Jahren den Verein als Trainer und im Vorstand wieder in ruhiges Fahrwasser gebracht hat.“ Wirtschaftlich sei laut Schöner bei den Eintrachtlern nunmehr „alles wieder stabil“. Auch bei der Sponsorensuche sei Erkan Gül weit vorn.

Gökhan Gül schaut nicht zu

Bei den Wiesbadener Profis steht Gökhan Gül, der Sohn von Erkan Gül, unter Vertrag. Wahrscheinlich wird er nicht als Überraschungsgast auftreten können. Weder als Spieler - und auch nicht als Zaungast. Denn zwei Tage später trifft die Zweitliga-Mannschaft auf den FC Erzgebirge Aue.

Zweitligist schickt Team zur Uferstraße zum Duell mit Eintracht mit freiem Eintritt

Der Castrop-Rauxeler Profi Gökhan Gül (2.v.r.) besucht hin und wieder die Spiele von Eintracht Ickern. © Marcel Witte

Sascha Schöner sorgt dafür, dass die U19 von Wiesbaden in Castrop-Rauxel in einem Hotel am Stadtmittelpunkt übernachten kann. Er war es auch, der den Kontakt zu Armin Alexander vom SVWW-Nachwuchsleistungszentrum aufnahm. Danach folgte ein Gespräch mit U19-Coach Nils Döring. Schöner: „Etwa vier Wochen haben wir gebraucht, bis die Organisation stand.“

Die Gäste aus Hessen haben keine Anfahrt. Denn sie sind am Samstag, 25. Januar, Testspiel-Sparringspartner beim FC Viktoria Köln (Bundesliga West).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt