Betriebsamkeit trotz Corona - beim SC Blau-Weiß Wulfen geht der Kunstrasenbau weiter

mlzFussball

Corona lähmt das gesamte öffentliche Leben. Auch bei den Fußballern des 1. SC Blau-Weiß Wulfen ist an Sport nicht zu denken. Trotzdem herrschte am Wittenbrink zuletzt rege Betriebsamkeit.

Wulfen

, 23.03.2020, 05:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mitte der Woche stapelten sich vor dem Eingangstor des Wulfener Wittenbrink-Stadions die weißen Plastikbehälter voller Granulat. Am Donnerstag begann die Arbeitskolonne der Kunstrasen-Firma Polytan dann beim SC Blau-Weiß Wulfen mit dem Aufbringen der elastischen Unterschicht unter dem eigentlichen Kunstrasen.

15 Kilogramm pro Quadratmeter mussten Vorarbeiter Stefan Kähm und seine beiden Helfer verarbeiten. Bei einer Fläche von 7200 Quadratmetern kommt da einiges zusammen. Doch Kähm und Co. haben dafür auch schweres Gerät zur Verfügung. Und so machte die Arbeit auf dem Wulfener Tennenplatz rasche Fortschritte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kunstrasenbau beim SC BW Wulfen

Corona lähmt das öffentliche Leben in allenBereichen. Auch bei den Fußballern des 1. SC Blau-Weiß Wulfen ist an Sport nicht zu denken. Trotzdem herrschte am Wittenbrink in diesen Tagen rege Betriebsamkeit. Das Kunstrasenprojekt des Vereins machte wichtige Fortschritte. Ein Comic-Trip.
23.03.2020
/
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner
Kunstrasenbau des 1. SC BW Wulfen, Aufbringen der Granulatschicht, März 2020© Andreas Leistner

Einmal haben die Jungs allerdings ihre Sachen aber wieder eingepackt“, berichtet Stefan Knieper, Vorsitzender des SC Blau-Weiß Wulfen. Es nieselte leicht. „Und regnen darf es halt nicht“, erklärt Knieper. Sonst bilden sich in der schwarzen, gummiartigen Schicht im Handumdrehen Blasen, die dann mühsam wieder entfernt werden müssten.

Dienstag geht es weiter

Die Unterbrechung der Arbeiten war aber zum Glück nur kurz, und so wird der Platz bis Dienstag wie vorgesehen in glänzendem Schwarz erstrahlen. Dann geht es für Stefan Kähm und seine Kollegen weiter nach Essen, und die nächste Kolonne rückt an und verlegt sattes Grün.

Jetzt lesen

Der Einsatz in Wulfen war deshalb für Kähm einer wie jeder andere auch. Trotz Corona. In den beiden Wohnwagen, die auf der Platzanlage standen, waren sie mit allem versorgt: „TV-Schüssel, Klimaanlage, alles da“, sagt der 31-Jährige.

Und die Epidemie? Hat er keine Angst, wenn man so dicht aufeinander hockt? „Nein“, sagt Kähm ohne Zögern, „Wenn jemand krank ist, ist jemand krank. Aber bei uns ist keiner krank. Also ist es auch kein Problem.“

Man kann ihm und seinen Kollegen nur wünschen, dass es so bleibt. Und dem SC Blau-Weiß Wulfen, dass das Wetter hält. Dann kann der Rasen in sechs Tagen liegen.

Lesen Sie jetzt