BW Wulfen verspielt eine 1:0-Führung, der SSV Rhade eine 2:0-Führung

Fußball: Testspiele

Wulfens Trainer Daniel Schikora war trotz 75-minütiger Dominanz nicht ganz zufrieden mit dem Test gegen Vestia Disteln II – Rhades Trainer Martin Trockel dagegen schon.

von Niklas Berkel

Rhade, Wulfen

, 10.07.2019, 22:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW Wulfen verspielt eine 1:0-Führung, der SSV Rhade eine 2:0-Führung

Stanislav Ziegler (l.) traf zur Wulfener Führung im Test gegen Vestia Disteln II. Zum Sieg gereicht hat das aber nicht. © Ralf Pieper

SV Vestia Disteln II - BW Wulfen 3:1

Im Duell zweier Fußball-A-Kreisligisten begannen der ambitionierte BW Wulfen gut gegen die Reserve des Bezirksligisten Vestian Disteln. Die Distelner spielen in der Parallelstaffel von Wulfen. Nach 30 Minuten gelang Stanislav Ziegler dann auch die verdiente Führung für Wulfen. "Danach hätte Stani (Ziegler; Anm. d. Red.) nachlegen müssen", sagte Wulfens Trainer Daniel Schikora. Zweimal stand er alleine vor dem Torwart der Distelner, vergab aber.

Die Gastgeber dagegen konnten sich auf Konter verlassen. Erst liefen die Wulfener nach einer eigenen Ecke in einen Konter, den Disteln zum Ausgleich nutzte, dann führten zwei Fehlpässe zur Entscheidung für die Vestia. "Und das alles in der letzten Viertelstunde", sagte Schikora. Zufrieden war er mit dominanten 75 Minuten, "das danach darf aber nicht passieren."

SSV Rhade - Eintracht Erle III 2:2

Das der ambitionierte B-Kreisligst SSV Rhade gegen den C-Kreisligisten Eintracht Erle III nicht über ein Remis hinauskam, mag verwundern. Doch der erste Blick täuscht. In der Drittvertetung der Erler spielen viele ehemalige Spieler aus der damaligen ersten Mannschaft, die noch die A-Kreisliga ihr zuhause nannte. "Das war eine gallige Mannschaft", sagte auch Rhades Trainer Martin Trockel.

Zur Halbzeit stand es noch 0:0, ehe die Gastgeber aufdrehten. Rhade ging mit 2:0 in Führung. Danach schwanden bei beiden Mannschaften die Kräfte. Erle nutzte das und glich aus. Trotzdem war Rhades Trainer Trockel zufrieden: "Für den ersten Test war das ein guter Auftakt."

Lesen Sie jetzt