Christina Honsel schnuppert internationale Höhenluft

mlzLeichtathletik

Am Dienstag ist Christina Honsel von Frankfurt Richtung U23-EM nach Schweden geflogen. Dort sollen ab Freitag weitere Höhenflüge folgen.

Dorsten

, 09.07.2019, 13:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein wenig aufgeregt sei sie schon, gab Christina Honsel am Telefon zu. Dienstagmorgen saß sie am Frankfurter Flughafen und wartete auf den Flug, der sie und rund 40 andere deutsche Leichtathleten zur U23-EM nach Schweden bringen sollte.

„Bislang habe ich ja nur ein einziges Mal an einem Länderkampf teilgenommen, und das war NRW gegen die Niederlande“, erzählte die Hochspringerin. „Nationalmannschaft und Europameisterschaft ist da schon was anderes.“ Doch neben der leichten Nervosität überwog bei der Dorstenerin, die seit 2016 für die LG Olympia Dortmund startet, eindeutig die Vorfreude. „Und ein bisschen Aufregung vor dem Wettkampf ist ja auch ganz gut“, sagte die gerade 22-Jährige.

Qualifikation am Freitag

Ernst wird es für sie im schwedischen Gävle, zwei Autostunden nördlich von Stockholm, am Freitagmorgen. Um 10.30 Uhr beginnt die Qualifikation fürs Finale am Samstag. Zwölf Springerinnen machen dann ab 18.30 Uhr die neue U23-Europameisterin unter sich aus, und Christina Honsel will eine davon sein.

„Ich will auf jeden Fall ins Finale“, sagt die Deutsche U23-Vizemeisterin und Dritte der Deutschen Meisterschaften der Frauen dieses Jahres selbstbewusst. Dazu seien in den letzten Jahren 1,79 m bis 1,84 m nötig gewesen, erklärt sie. Höhen, die sie eigentlich springen kann. Anfang des Jahres schraubte sie ihre persönliche Bestleistung auf 1,88 m, inzwischen liegt ihre Bestmarke sogar bei 1,90 m.

“Die Nerven müssen mitspielen“

Dass das aber nicht automatisch den Einzug ins Finale bedeutet, ist ihr klar: „Es kann immer viel passieren. Man kann mit der Anlage nicht klarkommen oder mit dem Wetter“, sagt sie − und: „Es ist eben auch kein normaler Wettkampf. Da muss man auch die Nerven im Griff haben.“ Am Dienstag machte sie aber ganz und gar nicht den Eindruck, als sollte das ein Problem werden.

Christina Honsels Werdegang

Christina Honsel wurde am 7. Juli 1997 geboren. Bis Januar 2017 startete sie für die LG Dorsten und wechselte dann aus Studien- und Trainingsgründen zur LG Olympia Dortmund.

In Dortmund hatte die Dorstenerin dann zunächst großes Verletzungspech und musste sich mehreren operativen Eingriffen am Fuß unterziehen. 2019 feierte sie ein starkes Comeback und steigerte ihre persönliche Bestmarke von 1,82 m auf 1,90 m.

Honsels bisherige Erfolge im Überblick:

‘ 6. Platz Deutsche U23-Meisterschaften (2015)

‘ Deutsche Jugendmeisterin U20 (2015)

‘ 6. Platz Deutsche Hallenmeisterschaften (2016)

‘ 3. Platz Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften (2016)

‘ 4. Platz Deutsche U23-Meisterschaften (2018)

‘ 5. Platz Deutsche Meisterschaften (2017)

‘ 2. Platz Deutsche U23-Meisterschaften (2018)

‘ 3. Platz Deutsche Hallenmeisterschaften (2019)

‘ 2. Platz Deutsche U23-Meisterschaften (2019)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt