Christina Honsel springt bald für Wattenscheid

Leichtathletik

Der 1. Januar ist in der Leichtathletik-Stichtag für Vereinswechsel. Auch für die Dorstenerin Christina Honsel geht es zu einem neuen Club.

Dorsten

, 04.11.2019, 19:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christina Honsel springt bald für Wattenscheid

Vereinswechsel zum Jahresbeginn: Christina Honsel tauscht das rote Trikot der LG Olympia Dortmund gegen das blaue des TV Wattenscheid 01. © Ralf Görlitz

Ihr großes Ziel heißt Olympia. Und dieses Ziel, glaubt Hochspringerin Christina Honsel, am besten beim TV Wattenscheid erreichen zu können. Zum 1. Januar 2020 wechselt die Dorstenerin deshalb von der LG Olympia Dortmund an die Wattenscheider Hollandstraße. Damit folgt sie ihrer Trainerin Birgit Kurschilgen, unter ihrem Mädchennamen Holzapfel Ende der 70er- und Anfang der 80er-Jahre eine der besten deutschen Hochspringerinnen und inzwischen auch Hochsprung-Bundestrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes.

Neue Struktur geschaffen

Mit Kurschlgen und zwei weiteren Trainern werde eine durchgehende Struktur geschaffen, bei der die Trainer die Athleten von der Jugend bis zum Erwachsenenbereich begleiten. „Und im Zuge so einer Neustrukturierung passt so eine hochkarätige Neuverpflichtung wie Christina natürlich hervorragend. Da schauen die Jüngeren auf, eine WM-Teilnehmerin ist immer auch ein Vorbild“, erklärte Wattenscheids Manager Michael Huke. Der TVW habe die Dorstenerin bereits seit ungefähr zwei Jahren im Blick gehabt, erzählte Huke.

In Schweden und Katar

Christina Honsel war in diesem Jahr nach ihrem zweiten Platz bei den U23-Europameisterschaften für die Weltmeisterschaften in Doha (Katar) nachnominiert worden. Bei der U23-EM in Schweden hatte sie ihre persönliche Bestmarke auf 1,92 m gesteigert. Jetzt peilt sie die 1,96 m und die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio an.

„In Wattenscheid hat sich mir eine langfristige Perspektive eröffnet“, sagt die 22-Jährige. „Hier kann ich an meinem großen Ziel, dem Traum ja eigentlich aller Sportler, Olympia, weiter arbeiten – auch wenn 1,96 Meter noch mal ein Stück höher ist als meine bisherige Bestleistung. Aber die Europameisterschaften in Paris will ich schon packen.“

Die finden vom 26. bis 30. August im Stade Charlèty statt. Christina Honsel hofft nun auf eine ähnlich gute Vorbereitungsphase wie im Vorjahr: „Da konnte ich zum ersten Mal einen Winter komplett durchtrainieren und habe dann einen echten Leistungssprung gemacht.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt