Die BG Dorsten steht nach einem 83:77-Erfolg gegen Schwelm im Pokalfinale

Basketball: WBV-Pokal

Zehn Jahre lang mussten die Basketballer der BG Dorsten warten: Nun steht sie wieder im Finale des WBV-Pokals. Mit sechs Punkten setzte sich das Team von Franjo Lukenda in Schwelm durch.

von Christopher Kremer, Ralf Weihrauch

Dorsten

, 13.03.2019, 22:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Franjo Lukenda (r.) und die BG Dorsten stehen im Pokalfinale.

Franjo Lukenda (r.) und die BG Dorsten stehen im Pokalfinale. © K_V

Dabei kamen die Dorstener am Mittwochabend bei den Rote Erde Baskets Schwelm (2. Regionalliga) nicht wirklich ins Spiel. Die Gastgeber starteten eine 13:0-Serie. Erst gegen Ende des ersten Viertels lief es dann besser für die BG.

Dorsten verkürzt den Rückstand

So verkürzte das Team von Franjo Lukenda den Rückstand nach zehn Minuten auf sieben Punkte (10:17). Im zweiten Viertel dann wurde das Team aus der 1. Regionalliga dann stärker: Mit einem 35:34 für die Dorstener ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff baute die BG dann die Führung weiter aus, wenn auch nur langsam. Zum Ende des dritten Viertels führten die Gäste mit 60:51. Am Ende setzte sich das Team von Lukenda mit 83:77 durch. Zuletzt stand die BG Dorsten vor zehn Jahren im Finale des WBV-Pokals.

Lesen Sie jetzt