Dirk Dobersek tritt beim BVH Dorsten zurück

Fußball

Dirk Dobersek ist nicht mehr Trainer des BVH Dorsten. Am Dienstagabend trat der Marler von seinem Amt zurück – offenbar nach einem Machtkampf mit Teilen der Mannschaft. Sein Nachfolger wird ein alter Bekannter am Waldsportplatz.

HOLSTERHAUSEN

von Jan Große-Geldermann

, 07.05.2014, 10:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Dirk Dobersek hat uns mitgeteilt, dass er mit Sascha Mahlitz nicht mehr zusammenarbeiten wird“, sagte Canovi. Gleiches galt für Ilkay Kara. Dobersek war in der Halbzeitpause des Spiels gegen Gronau am 27. April mit dem Stürmer aneinander geraten und warf ihn daraufhin aus dem Team. Nach seinem Rücktritt kartet Dobersek aber nicht mehr nach. „Ich werde keine schmutzige Wäsche waschen. Ich wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft. Ich hatte nicht mehr die Kraft, die Situation zu einem erfolgreichen Ende zu bringen.“

Ob Ilkay Kara und Sascha Mahlitz nach Doberseks Rücktritt in den Kader zurückkehren werden, liegt nun in der Hand von Michael Pröpper, der die Mannschaft bis zum Ende der Saison trainieren wird. Unterstützung bekommt er von Kim Welter, der den spielenden Co-Trainer gibt. „Es geht jetzt darum, die Saison vernünftig zu beenden“, sagte Canovi. Wie es in der neuen Saison weiter geht, soll in Ruhe geklärt werden. Die Gespräche mit möglichen Neuzugängen verliefen bislang ernüchternd. „Hier haben Spieler Forderungen gestellt, da wäre ich fast vom Stuhl gekippt“, sagt Canovi, der in den ersten Monaten als BVH-Vorsitzender vor einem Berg an Arbeit steht. „Wir baden gerade die Fehler aus, die hier in der Vergangenheit gemacht worden sind.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt