Hält die Serie des SV Schermbeck auch beim Spitzenreiter?

mlzFussball

Der SV Schermbeck reist am Sonntag zum Spitzenreiter FC Gütersloh. SVS-Trainer Sleiman Salha sieht sein Team nach den bisherigen guten Leistungen aber nicht unbedingt als chancenlos.

von Ralf Weihrauch

Schermbeck

, 03.10.2020, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oberliga Westfalen

FC Gütersloh - SV Schermbeck

So. 15 Uhr, Stadion im Heidewald, Heidewald 27, 3332 Gütersloh.

Allerdings musste der Schermbecker Trainer nach jedem der drei Spiele die Chancenverwertung beklagen: „Auch in Rhynern waren wir klar besser, haben unsere Möglichkeiten aber nicht genutzt. Im Prinzip hätten wir auch schon neun statt drei Punkte haben können.“

Nach der Absage des Spiels gegen Kaan-Marienborn haben die Schermbecker am Donnerstag das Torschuss-Training intensiviert: „Wir haben aus allen Situationen aufs Tor geschossen. Doch im Training hat das bislang ohnehin immer gut geklappt.“

Jetzt lesen

Dabei wird in Gütersloh die Effektivität vor dem Tor ganz wichtig sein. Der Spitzenreiter hat in seinen fünf Begegnungen erst einen Treffer kassiert, und somit reichten zehn Tore zu einer blütenweißen Weste.

Die bisherigen Erfolge haben beim ehemaligen Zweitligisten eine Euphorie ausgelöst. Der FC darf zwar 1000 Zuschauer ins Heidewaldstadion lassen, doch auf der Internetseite bittet der Club um Vorbestellung der Tickets, da man mit einem ausverkauften Haus rechnet.

Jetzt lesen

Nach einigen eher mittelmäßigen Jahren hat sich der Club nun einiges vorgenommen. Unter anderem hat Gütersloh Björn Schlottke vom Regionalliga-Meister Rödinghausen verpflichtet. Salha weiß: „Auf uns wartet eine tolle Mannschaft, die ein ganz starkes Zonen-Pressing spielt.“

SVS reist in Bestbesetzung an

Die Gäste werden in Bestbesetzung antreten, denn alle Spieler sind gesund. Auch Fatmir Ferati ist wieder voll ins Training eingestiegen, wenngleich Salha noch nicht an einen Einsatz in Gütersloh glaubt. Allerdings bedeutet Bestbesetzung nur, dass Salha alle Möglichkeiten offen stehen, und lässt noch nicht erahnen, wen er in die Startelf setzt: „Wir werden aufgrund der auf uns zukommenden Belastungen weiterhin rotieren. Im Laufe der nächsten englischen Wochen müssen alle Spieler fit bleiben.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt