Der TSV Raesfeld bekommt einen neuen Trainer

mlzFussball

Der TSV Raesfeld bekommt zur neuen Saison einen neuen Trainer. Der alte verlässt den Verein aber nicht, er wechselt nur die Funktion.

Raesfeld

, 06.06.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach sechs Jahren als Spielertrainer gibt Andreas Ostgathe beim TSV Raesfeld zur neuen Saison seinen Posten ab. Der neue Mann an der Seitenlinie ist in heimischen Fußballerkreisen bestens bekannt: Christian Gabmaier (55) war als Spieler beim BVH Dorsten aktiv, ehe er die Holsterhausener zwölf Jahre lang trainierte und mit ihnen unter andere den Aufstieg in die Bezirksliga feierte. Später trainierte er vier Jahre lang den VfB Kirchhellen.

Christian Gabmaier

Christian "Kiki" Gabmaier übernimmt beim TSV Raesfeld zur neuen Saison das Kommando. © Ralf Weihrauch

„Christian ist ein erfahrener und erfolgreicher Trainer“, lobt Andreas Ostgathe seinen Nachfolger: „Wenn wir gegen Kirchhellen gespielt haben, dann war die Mannschaft taktisch immer erstklassig eingestellt.“ Ein weiteres Plus des Holsterhauseners sei, dass er „mit jungen Spielern arbeiten kann. Er ist für uns ein echter Glücksfall“.

Der Kontakt zu „Kiki“ sei bereits im Winter entstanden, als sich für Ostgathe abzeichnete, dass er aus privaten Gründen zur kommenden Saison nicht mehr die Zeit haben würde, den Trainerposten hundertprozentig auszufüllen. „Außerdem“, so der 34-Jährige, „macht sich auch das Alter bemerkbar, und es ist Zeit, dass sich die Jungen mal in den Vordergrund spielen.“

Jetzt lesen

Verloren geht Andreas Ostgathe dem TSV Raesfeld aber nicht. „Es war mir wichtig, an der Mannschaft dran zu bleiben“, erklärt er. Deshalb wird er zusammen mit Luis Ferreira die Sportliche Leitung des TSV übernehmen. Zusätzliche Unterstützung erhält Christian Gabmaier von Mario Brockmann, der wie schon unter Ostgathe auch weiterhin als spielender Cotrainer fungiert.

Neben dem Wechsel auf dem Trainerposten tut sich bei den Raesfeldern aber auch im Kader einiges. Neben Andreas Ostgathe muss auch Pascal Ludwig aus beruflichen Gründen passen. Routinier Georg Geers wird den TSV nach einem Jahr ebenfalls wieder verlassen, Lukas Ellermann zieht es zu Westfalia Gemen, Pascal Schweers zu Adler Weseke und Andre Heidemann nach Hamminkeln.

Der Sportliche Leiter sieht es aber nicht nur mit einem weinenden Auge: „Alle, die wechseln, gehen zu höherklassigen Vereinen. Das spricht auch für unsere gute Ausbildung.“ Kiki Gabmaier soll die nun fortsetzen.

Jetzt lesen

Unter anderem mit den beiden Heimkehrern Max und Nico Olbing, die nach einem Jahr in der A-Jugend der JSG Lembeck/Rhade/Deuten zum TSV zurückkehren. Auch Henrik Stenkamp und Rafael Wegner sind junge Leute aus der eigenen Jugend, Hendrik Tünte kommt aus der zweiten Mannschaft der Raesfelder, David Steinkamp wurde nach einjähriger Pause reaktiviert, und mit Sohn Pascal bringt Christian Gabmaier auch noch einen torgefährlichen Mittelfeldspieler vom BVH Dorsten mit auf die Sportanlage Zum Michael. Alle zusammen sollen dafür sorgen, dass der TSV auch in der kommenden Saison in der A-Liga weiter oben mitspielt und ein Wort um den Aufstieg mitredet.

Trainingsauftakt hängt vom Saisontermin ab

Wann die Mannschaft in die Vorbereitung auf die kommende Saison startet, hängt von deren Terminierung ab. „Ursprünglich“, so Andreas Ostgathe, „war der Plan, Anfang Juli mit dem Training zu beginnen.“ Wegen Corona und des voraussichtlich verschobenen Auftakts der Saison 2020/21 könne sich das aber natürlich verschieben. „Fünf, sechs Wochen vor dem ersten Spiel fangen wir an“, sagt der Sportliche Leiter. In dieser Zeit sollen Team und neuer Trainer zu einer schlagkräftigen Einheit zusammenwachsen.

Lesen Sie jetzt