Predrag Radanovic verlässt den BSV am Saisonende

Basketball

Trotz Platz eins muss sich der 2. Regioanlligist BSV Wulfen einen neuen Trainer suchen.

von Niklas Berkel

Wulfen

, 20.02.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Predrag Radanovic verlässt den BSV am Saisonende

Predrag Radanovic (v.) verlässt den BSV Wulfen trotz erfolgreicher Arbeit am Saisonende.

Die Basketballer des BSV Wulfen stehen sieben Spieltage vor Saisonende in einer mehr als guten Position im Kampf um den Aufstieg in die 1. Regionalliga. Einen großen Anteil daran hat Wulfens Trainer Predrag Radanovic. Radanovic kam erst vor der Saison aus dem Nachwuchsbereich von ETB Essen nach Wulfen. Er führte den BSV von Platz sechs im vergangenen Jahr auf Platz eins in dieser Saison. Nun hat der 41-jährige Duisburger erklärt, in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Auf der Homepage des BSV Wulfen teilte er mit: „Der zeitliche Aufwand in der 1. Regionalliga ist deutlich höher als in der 2. Regionalliga. Für mich ist eine solche Aufgabe nur schwer mit Familie und Job zu vereinbaren.“ Der Vorsitzende des BSV, Christoph Winck, bedauert diesen Entschluss: „Predrag Radanovic hat herausragende Arbeit beim BSV geleistet und die Mannschaft von Platz sechs an die Tabellenspitze geführt. Wir werden nun alles unternehmen, dass wir unser großes Ziel gemeinsam erreichen.“

Einen Nachfolger kann Winck noch nicht präsentieren. „Wir konzentrieren uns erst darauf, auch wirklich aufzusteigen.“ Im Hintergrund werden trotzdem parallel Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt. „Es wäre schön, wenn wir bis Saisonende den Namen des neuen Trainers nennen können“, erklärt Winck.

Erst einmal nicht mitwirken im Aufstiegskampf kann Alexander Winck. Der Aufbauspieler knickte an seinem 19. Geburtstag beim Spiel in Barop um. Die erste Diagnose, eine Absplitterung am linken Knöchel, bestätigte sich nicht. Der BSV hofft, dass Winck spätestens im Saisonfinale in ein paar Wochen wieder mitwirken kann.

Lesen Sie jetzt