Raesfelder Rochade reicht nicht zum perfekten Bundesliga-Start

Sportschiessen

Nur einen statt der anvisierten zwei Siege fuhren die Sportschützen Raesfeld zum Auftakt der 1. Bundesliga Nord Luftpistole ein. Das hatte Gründe.

Raesfeld

, 08.10.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Raesfelder Rochade reicht nicht zum perfekten Bundesliga-Start

Bart Liebens (vorn) rückte wegen des Ausfalls von Jan Brückner beim Saisonauftakt der Sportschützen Raesfeld in der 1. Bundesliga Nord Luftpistole an Position eins. Für den Belgier kein Problem: Er fuhr zwei sichere Punkte ein © Joachim Lücke

Die erste schlechte Nachricht hatte Rasfelds neue Trainerin Margit Höller schon lange vor dem ersten Wettkampf-Wochenende der 1. Bundesliga Nord erreicht: Jan Brückner, etatmäßige Nummer 1 der Raesfelder Luftpistolen-Mannschaft war verhindert. So weit, so schlecht. Doch es kam noch dicker.

Am ersten Wettkampftag musste auch Raesfelds Nummer 3 Christian Brabender passen. „Christian ist am Fuß verletzt. Nach dem Einschießen habe ich entschieden, dass er besser aussetzt“, erklärte Margit Höller.

Krampe und Pöhler rückten auf

Und so rutschten beim Raesfelder Heimspiel in der Sporthalle Zum Michael am Samstag Lena Krampe und Andre Pöhler ins Team. „Dass Lena an Position zwei den Punkt abgeben würde, haben wir einkalkuliert. Dafür haben wir uns dann an den Positionen drei, vier und fünf bessere Chancen ausgerechnet“, beschrieb Trainerin Höller ihre Taktik. Doch die ging nicht voll auf.

Raesfelder Rochade reicht nicht zum perfekten Bundesliga-Start

Margit Höller und Betreuer Hartmut Halke signalisieren es: Die Stimmung bei den Sportschützen Raesfeld ist trotz der Niederlage gegen Bassum gut. © Joachim Lücke

Zwar schoss der Belgier Bart Liebens an Position eins einen hervorragenden Wettkampf und sicherte mit starken 383 Ringen einen Punkt für die Gastgeber. Doch auf den anderen Positionen konnte nur noch Neuzugang Robin Januszek punkten, der an fünf 375:367 Ringe schoss. Lena Krampe (362:375) und Andre Pöhler (351:374) hatten an zwei und vier recht klar das Nachsehen. Die Entscheidung über Sieg und Niederlage fiel an Position drei, wo Dennis Walendi hauchdünn mit 369:370 Ringen den Kürzeren zog.

Stimmung war trotzdem gut

Die Stimmung sei im Team am Samstagabend trotzdem gut gewesen, erzählte Margit Höller: „Wir haben unter den gegebenen Umständen einen guten Wettkampf geschossen.“

Und am Sonntag holten sich die Raesfelder dann auch die ersten Punkte. Gegen Aufsteiger Brühler SC musste sich nur Sven Löhr mit 358:365 Ringen geschlagen geben. Bart Liebens (374:358), der diesmal eingesetzte Christian Brabender (376:367), Michael Peirick (375:371) und Robin Januszek (376:374) bewiesen Nervenstärke.

Die werden die Raesfelder in zwei Wochen in Dasbach brauchen, wenn sie gegen die überraschend stark gestarteten Gastgeber und den traditionell starken SV Kriftel ran müssen. Dann wieder mit Jan Brückner.

Ergebnisse

Wettkampf in Fahrdorf

SV Uetze - Braunschweiger SG 0:5

SV Kriftel - Olympia Berlin 4:1

Sp.Sch. Fahrdorf - Schirumer Leegmoor 3:2

SV Uetze - Schirumer Leegmoor 2:3

Olympia Berlin - Braunschweiger SG 0:5

Sp. Sch. Fahrdorf - SV Kriftel 1:4

Wettkampf in Raesfeld

Fr. Wathlingen - GTV Bremerhaven 4:1

Brühler SC - Falke Dasbach 1:4

Spsch. Raesfeld - SV Bassum 2:3

Falke Dasbach - GTV Bremerhaven 3:2

SV Bassum - Freischütz Wathlingen 2:3

Spsch. Raesfeld - Brühler SC 4:1

Die Tabelle nach dem ersten Wettkampf-Wochenende:

1. Braunschweiger SG 10:0 4:0

2. SV 1935 Kriftel 8:2 4:0

3. SV Falke Dasbach 7:3 4:0

4. Freisch. Wathlingen 7:3 4:0

5. Spsch Raesfeld 6:4 2:2

6. SV Bassum von 1848 5:5 2:2

7. Schirumer Leegmoor 5:5 2:2

8. Sp.Sch. Fahrdorf 4:6 2:2

9. GTV Bremerhaven 3:7 0:4

10. SV Uetze 2:8 0:4

11. Brühler Schießclub 70 2:8 0:4

12. PSV Olympia Berlin 1:9 0:4

Lesen Sie jetzt