Rhades U17-Mädchen spielen bei der Futsal-DM

mlzFußball

„Wir sind geil vorbereitet“, ist sich der Trainer der U17-Fußballerinnen des SSV Rhade, Mike Lerche, sicher. Auf sein Team wartet ein historisches Wochenende.

von Niklas Berkel

Rhade

, 08.03.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Samstag treffen die jungen Fußballerinnen im Abstiegskampf der Regionaliga erst auf den SV Bedburg-Hau. Direkt nach dem Spiel geht es mit dem Bus weiter: zum DFB-Futsal-Cup für B-Juniorinnen. Seit Anfang Februar befindet sich Mike Lerches Mannschaft im Training, um an diesem Wochenende fit zu sein. Doch Gedanken an das Turnier am Sonntag verschwendet der Trainer keine.

„Der Samstag ist viel wichtiger“, erklärt er. Der SV Bedburg-Hau steht auf dem vorletzten Platz, hat gerade einmal drei Punkte weniger als der SSV. Die Rhaderinnen dagegen stehen knapp über dem Strich, aber auch nur zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, auf dem der MSV Duisburg rangiert.

Rhades U17-Mädchen spielen bei der Futsal-DM

Mannschaftsführerin Lia Joline Karbe setzt am Wochenende klare Prioritäten: Regionalliga geht vor. © Privat

“Ein Sieg“, sagt Lerche, „würde uns also bedeutend weiterbringen.“ In den Testspielen legte seine Mannschaft dafür eine gute Basis. Gegen die U17-Juniorinnen der DJK Rhede (2:0), die männliche C-Jugend der JSG Haltern/Lippramsdorf (4:2), die Bezirksliga-Damen-Mannschaft des VfL Senden (3:0) und gegen die B-Juniorinnen des Delbrücker SC (5:1) gab es nur Siege. Dazu kommt die erfolgreiche Qualifikation für den DFB-Futsal-Cup in die Vorbereitung.

„Wir spielen derzeit richtig guten Fußball zusammen“, sagt Rhades Spielführerin Lia Karbe. Woran das liegt? „Wir verstehen uns in der Mannschaft gut und haben keinen Streit.“

“An Sonntag verschwenden wir keinen Gedanken“

Für Karbe steht wie für ihren Trainer fest: „An das Turnier am Sonntag verschwenden wir als Mannschaft noch keine Gedanken.“ Der Klassenerhalt in der Regionalliga sei viel wichtiger. „Die Vorfreude auf den DFB-Futsal-Cup ist zwar da“, sagt die Spielführerin, „aber wir müssen am Samstag einfach gewinnen.“

Nach dem Spiel am Samstag gegen Bedburg-Hau wartet schon ein vom DFB gestellter Bus auf die Rhaderinnen. Von da aus geht es nach Duisburg, wo die Spielerinnen die Partie nachbereiten und übernachten. Am nächsten Tag fährt der Bus nach Wuppertal, wo das Turnier stattfindet.

Verletzungsbedingt fehlen Mike Lerche keine Spielerinnen. Aber gerade für Sonntag muss er deswegen einige harte Entscheidungen fällen. „Ich darf nur zwölf Spielerinnen mitnehmen, dabei haben es alle verdient.“ Ein Ziel hat der Trainer nicht vorgegeben. „Aber das Halbfinale ist im Bereich des Möglichen.“ Dafür muss sich der SSV in der Gruppe B gegen den Harburger TB, Westsachsen Zwickau und den SV Speyer 09 durchsetzen. Gruppe A wäre da schon der steinigere Weg gewesen. Hier spielen der Hamburger SV, der 1. FC Köln, der SV Alberweiler und der 1. FC Saarbrücken.

“Wir wollen da hinfahren und alles geben“

Lerches Kapitänin hat ebenfalls kein spezielles Ziel vor Augen. „Wir wollen da hinfahren, alles geben und die Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen“, erklärt sie. Auf den Moment, bei einem so großen Turnier mitzuspielen, habe die Mannschaft lange hingearbeitet. „Das war für uns ein weiter Weg“, sagt Karbe. „Jetzt wollen wir das vor allem genießen.“ Aber erst, nachdem das Spiel am Samstag erfolgreich bestritten wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen