RW Deuten und TuS Gahlen siegen

Fußball

Mit einem souveränen Sieg hat der SV RW Deuten im vorgezogenen Ligaspiel beim FC Marl am Freitagabend den Kontakt zu Spitzenreiter TSG Dülmen gehalten. Der TuS Gahlen holte unterdessen in Lippramsdorf nach einer starken Leistung den zweiten Saisonsieg.

DEUTEN/GAHLEN

von Bastian Rosenkranz und Jan Große-Geldermann

, 06.11.2015, 21:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga 11 FC Marl - RW Deuten 0:4 (0:1)

Zwei Verletzungen trübten aber das Bild eines ansonsten rundum gelungenen Abends: Jonas von Gostomski und Tobias Urban mussten sich im Laufe des Spiels auswechseln lassen. Diese Ausfälle fingen die Deutener aber gut auf. Sie waren auf dem Kunstrasenplatz an der Hagenstraße von Beginn an spielbestimmend. Der Führungstreffer durch Urban per Elfmeter nach einem Foul an Simon Wilkes war die logische Folge der Überlegenheit. Die Gastgeber hatten dagegen nur eine echte Chance.

In Hälfte zwei sorgten die Deutener dann schnell für klare Verhältnisse. Simon Wilkes erhöhte auf 2:0, Nico Mueller machte mit dem dritten Treffer den Deckel drauf und Nico Winter jagte die Kugel mit seinem ersten Ballkontakt aus 30 Metern zum 4:0-Endstand ins Netz.

In der Tabelle liegen die Deutener zumindest bis Sonntag nur noch einen Punkt hinter Dülmen. Die TSG kann ihren Vorsprung im Heimspiel gegen den SC Reken aber wieder ausbauen. Zum direkten Duell der Topteams kommt es am nächsten Spieltag (15.11.) am Bahndamm. 

RWD: Schmidt, Wiersch, Goeke, Uhlenbrock, T. Winter, Klöckner, von Gostomski (66. Mattner), Mueller, Rekers, Urban (46. Brom), Wilkes (83. N. Winter). Tore: 0:1 Urban (29./Foulelfmeter), 0:2 Wilkes (68.), 0:3 Mueller (73.), 0:4 Nico Winter (85.).

SV Lippramsdorf - TuS Gahlen 1:3 (0:3)

Mit einer klaren taktischen Marschroute in die Partie gegangen, kam den Gahlenern in der Anfangsphase auch die Schlafmützigkeit der Gastgeber zu Gute. Ein Freistoß von Marco Marrali segelte nach fünf Minuten seelenruhig durch den Strafraum und klatschte neben dem zweiten Pfosten zur Führung ins Netz. Auch beim zweiten Treffer (12.) schien Lippramsdorf nicht im Bilde, ein Stellungsfehler ermöglichte Marrali und Danny Kittner einen schönen Doppelpass. Zweitgenannter blieb vor dem Tor eiskalt und vollstreckte zum 2:0. In Minute 24 war der Traumstart endgültig perfekt, nach Vorlage von Kittner erhöhte Sven Igelbüscher per Konter auf 3:0.

Bis zur Pause ließ es der Gast ruhiger angehen, in der Kabine warnte Bennies vor der kommenden Hälfte Schwerstarbeit. Zunächst schwächte sich der LSV mit einem Platzverweis nach vermeintlicher Tätlichkeit aber selbst. Erst danach entwickelte Lippramsdorf Druck und kam mit einem direkt verwandelten Freistoß nach einer Stunde zum Anschluss. Mehr ließ der TuS aber nicht zu.

TuS: Brancard; F. Dahlhaus, Lindner, Wenderdel, Igelbüscher (88. Rarek), Marrali, Schulte-Kellinghaus, Kötter, J. Dahlhaus, Lachs, Kittner (83. Vengels) Tore: 0:1 (4.) Marrali, 0:2 (12.) Kittner, 0:3 (24.) Igelbüscher, 1:3 (60.)

Lesen Sie jetzt