Schermbecker Mini-Kader rückt in Rheine erfolgreich zusammen

mlzFußball

Der SV Schermbeck ist auf Platz drei der Oberliga Westfalen geklettert. Landesliga-Aufsteiger RW Deuten bleibt ungeschlagen, im Derby zwischen Wulfen und Gahlen gab es einen klaren Sieger.

von Ralf Weihrauch, Armin Dille, Niklas Berkel

Dorsten, Schermbeck

, 01.09.2019, 20:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Oberliga Westfalen: Eintracht Rheine - SVS 1:2 (0:1)

Aus dem 24 Mann starken Kader hatte Thomas Falkowski nur noch elf gesunde Feldspieler und die beiden Torhüter zur Verfügung. Aus der zweiten Mannschaft nahm er daher Henning Jacoby und Claudius Mertens mit an die Ems: „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass sie nun enger zusammenrücken muss, und das hat sie getan.“

Die Gäste gingen dann nach einem Standard in Führung. Lukas Steinröter stand in der 18. Minute bei einer Ecke am zweiten Pfosten und schob den Ball über die Linie. Marek Klimczok setzte wenig später die Kugel aus 16 Metern ans Lattenkreuz, auf der Gegenseite verhinderte Cedric Drobe mit einer Glanzparade den Ausgleich (35.).

Die Hausherren kamen in der 68. Minute zum Ausgleich, als Kevin Mule-Ewald einen Volleyschuss an den Arm bekam und der Schiedsrichter den Elfer zum 1:1 gab. Der SVS antworte aber schnell: Dominik Hanemann kam über die rechte Seite in den Strafraum und schlenzte den Ball in den linken Winkel. Die Schermbecker überstanden die letzte Druckperiode und stehen nun ungeschlagen auf Platz drei.

Landesliga 4: TuS Wiescherhöfen - Deuten 1:1 (0:1)

Nach fünf Spielen ist Aufsteiger RW Deuten in der Landesliga weiter ungeschlagen. Doch auch nach dem 1:1 in Wiescherhöfen muss man von einem vergebenen Sieg sprechen.Trainer Frank Frye wollte sich daher auch nicht so richtig freuen: „Angesichts der vielen Chancen hätten wir letzte Woche und heute gewinnen müssen. Im Prinzip habe wir da vier Punkte liegen lassen.“

Lediglich Kujtim Arifaj traf ins Schwarze. In der 18. Minute tauchte er nach einen schönen Pass in die Tiefe frei vor dem Wiescherhöfener Tor auf und ließ dem TuS-Keeper keine Chance. „Wir hätten aber zu Pause 3:0 führen müssen,“ klagte Frank Frye über die Nachlässigkeiten seiner Stürmer vor dem gegnerischen Gehäuse.

Dem TuS Wiescherhöfen gelang es nach dem Seitenwechsel, die Deutener in der eigenen Hälfte festzusetzen. So geriet Schlussmann Marvin Radüchel immer häufiger in den Mittelpunkt des Geschehens. Mit einigen sehr guten Reflexen bewahrte er seine Mannschaft immer wieder vor dem Ausgleich. Erst in der 73. Minute war er machtlos, als Andrei Lorengel zum 1:1 für den TuS Wiescherhöfen vollendete.

Landesliga 4: BSV Roxel - SV Hardt 3:6 (2:1)

Im vierten Saisonspiel ist der Knoten beim SV Dorsten-Hardt endlich geplatzt. Die Elf von Trainer Martin Stroetzel feierte in Roxel den ersten Sieg – und das auf eine beeindruckende Art und Weise.

Nach einem kuriosen Treffer durch Thomas Kroker (11.) und einem sehenswerten Kopfballtor von Steffen Hunnewinkel (19.) lag der SV Hardt mit 0:2 zurück. Daniel Moritz erzielte dann den Anschlusstreffer zum 1:2-Halbzeitstand aus Hardter Sicht.

Tim Wellers markierte den 2:2-Ausgleich (47.) und per Eigentor von Roxels Lasse Saerbeck ging der SV Hardt mit 3:2 in Front (50.). Ein kleiner Rückschlag war das 3:3 erneut durch Kroker (56.). Jens Lensing traf zum 4:3 für die Hardter (65.).

Gegen in Unterzahl agierende Gastgeber traf der gleichfalls stark aufspielende Johannes Liesenklas zum 5:3 aus Hardter Sicht (78.). Und den Schlusspunkt setzte Benedikt Jansen in der Nachspielzeit .

Kreisliga A: BW Wulfen - TuS Gahlen 0:3 (0:2)

Eine Verkettung von Fehlern brachte die Fußballer des A-Kreisligisten SC BW Wulfen im Derby gegen den TuS Gahlen auf die Verliererstraße. Am Ende unterlagen die Wulfener Gastgeber deutlich

Bei einem leichtsinnigen Rückpass von Wulfens Alexander Herner auf Schlussmann Daniel Spielhoff wurde der Ball immer langsamer. Zudem stolperte Spielhoff, sodass Gahlens Marco Marrali das Geschenk dankend annahm und zur 1:0-Führung der Gäste einschob (17.). Nur drei Minuten später standen die Wulfener Abwehrspieler zu weit weg vom starken Tim Bruß und der jagte das Leder zum 2:0 für Gahlen ins lange Eck des BW-Tores.

Ab Minute 55 kamen die Wulfener dann stärker auf, vergaben aber einige Torchancen. Insgesamt kam aber zu wenig Torgefährlichkeit von den Wulfenern. Das machte Gahlen dann besser. Tim Bruß erkämpfte sich einen Ball in der eigenen Hälfte, spurtete los und legte im BW-Strafraum auf Robin Rodriguez Garcia auf, der zum 3:0-Endstand für Gahlen ins lange Eck traf (90.+5).

Lesen Sie jetzt