So will der SSV Rhade den Aufstieg schaffen

Fussball

Gegen einen Aufstieg wehren? Das würde der SSV Rhade in der neuen Saison auf keinen Fall.

von Armin Dille

Rhade

, 09.07.2019, 05:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
So will der SSV Rhade den Aufstieg schaffen

Trainer Martin Trockel (r.), sein Co. Lukas Pieper (2.v.r.) und der Sportliche Leiter Matthias Robert (l.) stellten die Neuzugänge Piet Gertdenken, Javier Rui, Florian Hellenkamp und Marco Frerick (v.l.) vor. © Joachim Lücke

SSV-Trainer Martin Trockel konnte beim Trainingsauftakt rund 20 Spieler begrüßen, darunter die Neuzugänge Piet Gertdenken, Javier Rui, Florian Hellenkamp (alle vom SV Lembeck) und Marko Frerick aus der eigenen A-Jugend.

Martin Trockel mit Blick auf die abgelaufene Saison: „Da haben wir den Aufstieg um einen Punkt verpasst, denn es kamen Spiele, die du eigentlich nicht verlieren darfst.“ Und ergänzt: „Das waren alles mentale Sachen – und da setzen wir darauf, dass uns beispielsweise ein Piet Gertdenken auf dem Platz weiterhilft.“ Trockel warnt allerdings auch: „Wir werden schauen, ob Platz eins realistisch ist. Aber das ist nicht planbar bei allen Überraschungen, die den Fußball so interessant machen. Ziele muss man jedoch haben und daran wird man gemessen. So wollen wir alles tun, um so lange wie möglich oben mitzuspielen.“

Trockel setzt dazu Schwerpunkte: „Im Angriff müssen wir variabler werden gegen Mannschaften von unten, die sich hinten reinstellen. Und wir müssen uns besser gegen Konter absichern.“ So sind im Trainingsplan sowohl offensive als auch defensive Aspekte eingearbeitet.

Wo Trockel die Stärke seines Teams sieht? Der Rhader Trainer muss nicht überlegen: „Im Teamgeist. Das ist das A und O im Fußball. Es muss der Wille da sein, alles für seine Mitspieler zu geben. Das wollen wir weiter entwickeln.“ Ob er einen Favoriten in der Liga sieht? Trockel will sich nicht festlegen: „In der Liga kann Jeder Jeden schlagen. Bei den zweiten Mannschaften muss man aber immer vorsichtig sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt