SSV Rhade gewinnt den Kreispokal

Fußball

Die Fußballerinnen des SSV Rhade haben am Donnerstag den Kreispokal geholt und treten damit in der kommenden Saison im Westfalenpokal an. Auf der Anlage der SF Stuckenbusch in Recklinghausen schlugen sie den Landesliga-Konkurrenten FC Marl verdient mit 2:0.

RHADE

, 25.05.2017, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
SSV Rhade gewinnt den Kreispokal

Nach der Siegerehrung jubelten die Rhaderinnen ausgelassen. Mit dabei war diesmal auch der Pokal, der zuvor vier Jahre lang verschollen war und erst vor kurzem wieder aufgetaucht ist.

Kreispokal-Finale SSV Rhade - FC Marl 2:0 (0:0)

Die Rhaderinnen waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft, aber in der ersten Halbzeit fehlte ihnen vorne die Durchschlagskraft, weil sich immer wieder Ungenauigkeiten einschlichen. Die einzige echte Chance hatte Silvana Portius, die mit ihrem Volleyschuss den Pfosten traf (35.). Marl lauerte ausschließlich auf Konter und versprühte vor der Pause nur bei Standards einen Hauch von Gefahr. Die ehemalige Rhaderin Julia Bolle hing in der Spitze komplett in der Luft.

In der zweiten Halbzeit nahm der Rhader Druck zu. Jule Terstegen traf den Außenpfosten, musste sich aber nicht lange darüber ärgern. Denn in Minute 66 nahm sie einen langen Ball auf und erzielte mit einem Schuss aus einem sehr spitzen Winkel die überfällige Führung. Marls Keeperin sah dabei nicht gut aus. Kurz darauf hatte Rhade Glück, als ein Lupfer von Justyna Kopton knapp neben dem Tor landete. Doch im Anschluss hatte der SSV wieder alles im Griff und sollte die Kreispokal-Saison ohne Gegentor beenden. Die letzten Zweifel am Finalsieg beseitigte Luisa Strauch, die den Ball nach einem Freistoß von Michelle Pagels im Fallen zum 2:0 über die Linie drückte (78.).

Anschließend begannen auf der Bank die Feierlichkeiten. Erstes Opfer der Sektdusche nach dem Spiel war Co-Trainerin Katharina Paß, die den urlaubenden Coach Dirk Bessler vertrat. Ihr Fazit: „Ein verdienter Sieg, wir haben uns aber zu viel Zeit mit dem ersten Tor gelassen.“

SSV: Bollenberg (67. Radüchel), Ricken, Heisterklaus, Emming, Strauch, Haselhoff, Lechtenberg, Terstegen, Portius (56. Tekülve), Nienhaus, Pagels. Tore: 1:0 Terstegen (66.), 2:0 Strauch (78.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt