SV Schermbeck meldet erste Neuzugänge und Vertragsverlängerungen

Fußball

Der SV Schermbeck bastelt am Kader für die neue Saison. So verlängerte der SVS den Vertrag mit Verteidiger Maik Habitz um ein Jahr und gab zudem zwei Neuzugänge bekannt.

Schermbeck

, 27.03.2019, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Sportliche Leiter des SV Schermbeck Cem Kara (l.) freut sich über die Vertragsverlängerung mit Maik Habitz (r.).

Der Sportliche Leiter des SV Schermbeck Cem Kara (l.) freut sich über die Vertragsverlängerung mit Maik Habitz (r.). © Privat

Lukas Steinrötter − übrigens nicht verwandt mit SVS-Abteilungsleiter Michael Steinrötter − wohnt in Dorsten und spielt für den MSV Duisburg in der U19-Bundesliga. Bis zur B-Jugend durchlief er die Jugendteams des FC Schalke 04. Steinrötter ist in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld einsetzbar.

Cem Kara (l.) und Abteilungsleiter Michael Steinrötter (r.) begrüßten Neuzugang Lukas Steinrötter aus der Bundesliga-U19 des MSV Duisburg.

Cem Kara (l.) und Abteilungsleiter Michael Steinrötter (r.) begrüßten Neuzugang Lukas Steinrötter aus der Bundesliga-U19 des MSV Duisburg. © Privat

Weiter vorn, nämlich im Sturm, ist Dominik Hannemann zuhause. Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara bezeichnet den 23-Jährigen vom Holzwickeder SC als „Kraftpaket“. In seinem ersten Oberliga-Jahr habe Hannemann, der von Viktoria Resse nach Holzwickede wechselte, eine hervorragende Saison gespielt: „Nicht umsonst hat er bis auf zwei Spiele alle Partien mitgemacht und auch gespielt.“

Schon 15 Zusagen liegen vor

Von beiden Neuzugängen konnten sich die Schermbecker Verantwortlichen im direkten Duell ein Bild machen. Dominik Hannemann trat in der Liga gegen den SVS an, Lukas Steinrötter war mit Duisburgs U19 in einem Testspiel in der Wintervorbereitung zu Gast in der Volksbank-Arena.

Dominik Hannemann (M.) kommt vom Holzwickeder SC nach Schermbeck.

Dominik Hannemann (M.) kommt vom Holzwickeder SC nach Schermbeck. © Privat

Cem Kara kündigte für die nächsten Tage weitere Meldungen zur Kaderplanung an: „Wir haben bereits 15 Zusagen, auch von weiteren Neuzugängen. Sobald die Unterschriften vorliegen, werden wir sie dann vermelden.“

Die Planungen des Sportlichen Leiters beziehen sich aber nicht nur auf die Oberliga-Mannschaft, sondern auch auf die Zweite, die aktuell in der Kreisliga B auf Aufstiegskurs liegt. „Für beide Mannschaften sind wir bei unseren Planungen in etwa bei 85 Prozent“, erklärte Kara am Mittwoch im Gespräch mit unserer Redaktion. Vor der Saison hatte sich der SVS neben dem Klassenerhalt der Ersten die Verkleinerung der Lücke zur zweiten Mannschaft zum Ziel gesetzt.

Lesen Sie jetzt