So bereitet sich der SV Schermbeck auf die Restsaison vor

mlzFussball

Mit fünf Wochen ist die Vorbereitungszeit des SV Schermbeck auf den Rest der Oberliga-Saison recht kurz. Doch nicht nur deshalb ist die Zahl der Testspiele überschaubar.

Schermbeck

, 03.01.2020, 12:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Ich bin im Winter kein großer Freund davon, viele Spiele zu bestreiten“, erklärte Schermbecks Trainer Thomas Falkowski am Freitag im Gespräch mit unserer Redaktion. „Du musst eh immer improvisieren. Man fängt mit dem Training an und eine Woche später schneit es“, meinte Falkowski.

Bestes Beispiel für derlei unvorhergesehene Ereignisse ist das erste Testspiel, das die Schermbecker am kommenden Mittwoch bei der U23 des FC Schalke 04 bestreiten wollten: Es wurde abgesagt, weil Schalkes Bundesliga-Mannschaft einen Test beim Hamburger SV vereinbarte und die Akteure der Zweiten zur Aushilfe auf Abruf bereit stehen sollen. „Die Partie wollen wir aber nach Möglichkeit noch nachholen“, sagte der SVS-Trainer.

“Auftakt“ beim 1. FC Bocholt

Auch andere Spiele könnten kurzfristig noch unter der Woche eingeschoben werden. Ansonsten sieht das Schermbecker Programm aber wie folgt aus: Los geht es mit der Dorstener Hallenstadtmeisterschaft am 11. und 12. Januar. Draußen spielt der SVS erstmals am 18. Januar (Samstag) um 16 Uhr beim 1. FC Bocholt. Außerdem stehen Spiele zuhause gegen ETB SW Essen (25. Januar, 15.30 Uhr) und am 2. Februar (Sonntag, 15 Uhr) beim 1. FC Kleve auf dem Plan.

Für Thomas Falkowski im Grunde genug: „Wir haben einen großen Kader. Da kann ich auch schon mal im Training so spielen lassen, dass wir taktische Dinge unter reellen Bedingungen üben können.“

Cedric Drobe fehlt noch

Auf Torwart Cedric Drobe muss der Trainer dabei allerdings noch gute zwei Wochen verzichten. Der Torwart hatte sich beim Mitternachtscup in Herten am 28. Dezember einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Der Arzt verordnete ihm eine dreiwöchige Trainingspause.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt