Falkowski geht mit dem SV Schermbeck auf Abschiedstour

mlzFussball

Mit der Partie bei Preußen Münster II startet der SV Schermbeck mit einer Woche Verspätung in die Rückrunde. Trainer Thomas Falkowski geht mit sehr guten Erinnerungen in dieses Spiel.

von Ralf Weihrauch

Schermbeck

, 15.02.2020, 08:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oberliga Westfalen

Preußen Münster II - SV Schermbeck

So. 15 Uhr,Provinzial Youngstars Arena, Am Berg Fidel 51, 48153 Münster.

Das denkwürdige 2:0 vor zwei Jahren bildete den Grundstein für den späteren Aufstieg in die Oberliga. Falkowski sagt: „Für mich ist der Rest der Saison eine Abschiedstour, und ich freue mich auf jedes Training und jedes Spiel. Da ist es toll, dass sie dort beginnt, wo ich eines der Highlights meiner Schermbecker Zeit erlebt habe.“

Jetzt lesen

Auf dem Münsteraner Kunstrasen neben dem Preußen-Stadion erwartet die Schermbecker eine junge, engagierte Elf. Das sei für die Schermbecker aber nichts Neues, erklärt der Trainer: „Wir wissen, wie wir gegen Zweitmannschaften von Profi-Clubs spielen müssen.“ Es sei wichtig, den Spielfluss früh zu unterbinden. Wenn die jungen Talente erst einmal in Fahrt kämen, seien sie schwer zu stoppen. Es kann zudem auch sein, dass einige Fußballer aus dem Münsteraner Profikader mit dabei sind. Die Preußen spielen schon am Freitagabend in der dritten Liga gegen Würzburg, sodass Verstärkungen für die Reserve möglich sind.

Doch die Schermbecker sind ohnehin nicht bekannt dafür, dass sie ihre Taktik am Gegner ausrichten, so dass das nur eine untergeordnete Rolle spielen wird.

Auch wenn die Personallage deutlich besser ist als in der Hinrunde, kann Thomas Falkowski nicht alle Spieler aufbieten. Sehr wichtig ist allerdings, dass Torhüter Cedric Drobe wieder fit ist. Falkowski nimmt noch Marvin Kötter aus der dritten Mannschaft mit, der in der Vorbereitung eine gute Leistung gezeigt hat. Daher wollte sich der Coach auch vor dem Abschlusstraining noch nicht hundertprozentig festlegen, wer zwischen den Pfosten stehen wird.

Einige Ausfälle

Henning Jacoby hat sich beim Training verletzt und wird rund zwei Wochen ausfallen. Marek Klimczok hat seinen Muskelfaserriss in der Wade noch nicht ganz auskuriert, und auch Dominik Göbels Knie macht noch Probleme. Miles Grumann hat in dieser Woche nicht trainiert und wird in der zweiten Mannschaft spielen.

Lesen Sie jetzt