SV Schermbeck rutscht weiter ab

Fußball

In der Fußball-Westfalenliga 1 wird es für den SV Schermbeck allmählich ungemütlich. Nach dem 2:4 beim 1. FC Gievenbeck rutschte der SVS auf Platz 13 ab und ist nur noch zwei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. In der Landesliga 4 feierte der SV RW Deuten dagegen den zweiten Sieg in Serie.

SCHERMBECK / DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch, Andreas Leistner und Niklas Be

, 25.09.2016, 20:45 Uhr / Lesedauer: 3 min

Westfalenliga 1 1. FC Gievenbeck - SVS 2:4 (1:1)

Das Resümee des Trainers Christoph Schlebach war eindeutig: „Wir haben viele individiuelle Fehler gemacht und haben nicht die Reife für diese Liga gehabt.“ Ihn wurmte besonders, dass seine Spieler bei den Gegentoren mithalfen. So verlor Keeper Jason Rudolph ein Dribbling gegen Fabian Gerick , der die Münsteraner Führung erzielte (8.). Die Gastgeber leisteten sich aber drei Minuten später ebenfalls einen Klops in der Abwehr, den Marc Schröter zum Ausgleich nutzte.

In der Folgzeit machten die Gäste etliche Fehler. So ließen sowohl Evans Kissi als auch Patryk Niedzycki den Ball unter dem Fuß durchlaufen, doch Jason Rudolph verhinderte beide Male ein Gegentor. Den vielen FC-Chancen hatte der SVS nur einen Schröter-Schuss entgegenzusetzen.

Gleich nach dem Wiederanpfiff nutzte Janes Niehoff einen Fehler im Spielaufbau und traf aus 22 Metern. Das 3:1 legte Maximilian Bruwer nach (60.). Gievenbeck hätte das Ergebnis klarer gestalten müssen, denn die Gäste brachten nichts zustande. Das 2:3 durch Schröter fiel eher überraschend (83.). Dem 2:4 durch Gerick ging wieder ein Fehler voraus (85.) Zu allem Überfluss sah Niedzicki noch Gelb-Rot.

SVS: Rudolph, Helling, Klimczok, Schröter, Tuirgut, Scheuch (75. Hasselkus) , Esen, Akyildiz, Niedzicki, Kissi (58. Bönighausen), Niewerth (59. Ihnen).

Tore: 1:0 Gerick (8.), 1:1 Schröter (13.), 2:1 Niehoff (47.), 3:1 Brüwer, 3:2 Schröter (83.), 4:2 Gerick (85.). Bes. Vork.: Gelb-rot gegegn Niedzicki (SVS, 88.).

Landesliga 4 TSG Dülmen - SV Hardt 4:2 (1:1)

Die Hardter haben in Dülmen keinen schlechten Fußball gespielt, haben aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital geschlagen. Stattdessen kassierten sie in beiden Halbzeiten einen frühen Gegentreffer und mussten so immer einem Rückstand hinterher laufen.

So wurde die Wischerhoff-Elf schon in der achten Minute ausgekontert und Florian Schwarz traf für die TSG. In der Folgezeit lag der Ausgleich mehrmals in der Luft. Alex Brefort scheiterte am Keeper, Benedikt Jansen setzten einen Freistoß knapp neben den Pfosten und ein Schuss Jürgen Adolfs wurde auf der Linie geklärt. Eine Minute vor der Pause gelang Adolf aber doch der Ausgleich.

Dülmen ging gleich nach der Pause durch Lukas Langener wieder in Führung. Trotz einiger Möglichkeiten kas sierten die Hardter das 1:3 (70.). Nach dem Tor durch Tim Wellers (74.) machten die Hardter noch einmal Druck. Statt des eigentlich verdienten Ausgleichs fiel jedoch das 2:4 durch Dennis Usein, als die Hardter in einen Konter liefen (90.).

Hardt: Schröder, Hennebach, Wellers, Siegle, Seiffert, Seel, Brefort (74. Liesenklas), Adolf, Jansen (74. Letina), Pfeifer, Mitrentsis.

Tore: 1:0 Schwarz (9.), 1:1 Adolf (44.), 2:1 Langener (46.), 3:1 Korte (70.), 3:2 Wellers (74.), 4:2 Usein (90.).

SV Herbern - RW Deuten 2:3 (1:2)

Die Deutener brauchten einige Minuten, um sich auf die überraschend defensive Taktik der Gastgeber einzustellen. Dann aber lief das Deutener Spiel, zumal die Gäste durch einen Handelfmeter von Tobias Urban zur schnellen Führung kamen (13.), die Yannik Goecke auf Flanke von Simon Wilkes sogar noch ausbaute (18.).

Als die Konzentration vor der Pause ein wenig nachließ verkürzte Herbern per Freistoß auf 1:2 (33.). Das aber wirkte wie ein Weckruf und nach der Pause agierten die Rot-Weißen wieder mit dem nötigen Biss. Steffen Rekers nahm der Herberner Aufholjagd mit dem 3:1 (48.) die Luft aus den Segeln und in der Folge hatten die Gäste beste Chancen, die Führung noch auszubauen.

Als die ungenutzt blieben, wurden die letzten Minuten noch einmal ungemütlich. Doch der Herberner Anschlusstreffer fiel letztlich zu spät, um noch Gefahr aufkommen zu lassen.

Mit dem Sieg kletterte Deuten auf Platz 14.

Deuten: Schmidt; Pohlmann, Mueller, Goeke, Botthof, Lachs, Urban (80. Uhlenbrock), Wilkes (78. N. Winter), Nolte, Rekers, Goecke (51. Peters).

Tore: 0:1 Urban (13., Handelfmeter); 0:2 Goecke (18.); 1:2 Eroglu (33.); 1:3 Rekers (48.); 2:3 Kaminski (90.+4).

Frauen-Landesliga 3 SSV Rhade - A. Ibbenbüren II 1:1 (0:1)

„Die erste Hälfte war eine Katastrophe“, fasste Rhades Trainer Dirk Bessler kurz und knapp zusammen. Zu viele Fehlpässe ließen seine Mannschaft nur schwer ins Spiel kommen. Einen davon bestraften die Gäste aus Ibbenbüren. Alicia Harder musste nur noch alleine auf Alexandra Bollenberg zu laufen und einschießen (8.). Ein wirklicher Weckruf war der frühe Rückstand nicht. Ohne Bewegung und fehlender Einstellung ging nicht viel. „Die Grundtugenden müssen stimmen, sonst funktioniert es nicht“, kritisierte Bessler.

Nach einer dementsprechenden Halbzeitansprache wurde das Spiel Rhades besser. Auch wenn sich die Fehlpässe durch die Partie zogen, kämpften sie sich die Bälle nun zurück. Luisa Strauch, die auch den Ausgleich erzielte (56.), hatte noch eine weitere Torchance, ebenso Linda Michaelis. Wieso das Unentschieden trotzdem verdient war, erklärte Bessler, lag an Torhüterin Alexandra Bollenberg: „Wir hätten schon höher hinten liegen müssen.“

SSV: Bollenberg; Schonebeck, Lechtenberg, Heisterklaus, Emming (60. Peek), Schulte-Bocholt, Michaelis (86. Meister), Tekülve (89. Schwering), Strauch, Terstegen, Nienhaus.

Tore: 0:1 Harder (8.), 1:1 Strauch (56.)

Lesen Sie jetzt