SV Schermbeck will ins Halbfinale des Westfalenpokals

Fussball

Im Viertelfinale des Westfalenpokals bekommt es der SV Schermbeck mit einem alten Bekannten zu tun. Noch im Sommer 2018 kämpfte der SVS gegen Wanne-Eickel um den Aufstieg in die Oberliga.

von Ralf Weihrauch

Schermbeck

, 19.11.2019, 19:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Schermbeck will ins Halbfinale des Westfalenpokals

Aldin Hodzic (r.) und der SV Schermbeck wollen im Westfalenpokal ins Halbfinale einziehen. © Ralf Pieper

Westfalenpokal

SV Schermbeck - DSC Wanne-Eickel

Mi. 19.30 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52, 46514 Schermbeck.

Der Schermbecker Coach schätzt die Wanne-Eickeler in dieser Saison sehr stark ein: „Der DSC würde in der Oberliga nicht absteigen. Das Team ist sehr gut besetzt und Trainer Sebastian Westerhoff ist ein Fuchs, der sich sicher etwas einfallen lassen wird.“

Doch auch Thomas Falkowski wird sich etwas überlegen müssen. Besonders im Offensivbereich war die Leistung beim 2:2 gegen das Schlusslicht Hamm am Sonntag etwas dürftig. Bis auf den wieder verletzten Gökhan Turan wird der Schermbecker Trainer den gleichen Kader wie am Sonntag zur Verfügung haben.

Die Schermbecker hoffen auf eine große Kulisse. So werden die Wanne-Eickeler einen Fanbus einsetzen und der Club erwartet auch viele neutrale Zuschauer. Dementsprechend motiviert werden beide Teams sein. Falkowski freut sich: „Wenn das Flutlicht für so ein Spiel angeht, dann brennt jeder Fußballer.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt