TC Deuten hat keine Chance gegen den „FC Bayern München“ der Liga

mlzTennis

Gegen einen starken TP Versmold musste der TC Deuten in der Regionalliga eine hohe Niederlage verkraften. Es waren mehr Zuschauer vor Ort, als angekündigt.

Deuten

, 14.06.2020, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen den „FC Bayern München“ der Tennis-Regionalliga hatten die Damen des TC Deuten nicht den Hauch einer Chance. Mit der deutlichen Niederlage hatten sie bereits gerechnet, mit der gezeigten Leistung waren die Deutenerinnen trotzdem mehr als zufrieden.

Regionalliga West Damen

TC Deuten - TP Versmold 0:9

„Wir haben wirklich sehr, sehr gut gespielt“, sagte TC Deutens Vorsitzender Jan-Henning Janowitz. Am Ende musste aber auch er eingestehen, dass die Deutenerinnen keine Chance hatten. „Alle sieben Spielerinnen der Gäste trainieren und spielen unter absoluten Profibedingungen“, so Janowitz, „während wir alle Amateure sind.“

Top-Duell an Position eins

Besonders interessant war die Partie an Position eins. Deutens Dinah Pfizenmaier bot ein klasse Duell gegen Katharina Gerlach. Pfizenmaier, die im Jahr 2015 mal an Weltranglistenposition 78 stand, ist seit fünf Jahren Verbandstrainerin. Deshalb hatte sie gegen die ungefähr 15 Jahre jüngere Gerlach (Nummer 230 der Welt) keine Chance. Trotzdem lieferten sich beide Kontrahentinnen flotte Ballwechsel. „Die meist leider zugunsten von Gerlach endeten“, so Janowitz. In zwei Sätzen verlor Pfizenmaier deutlich.

Deborah Muratovic verlor gegen Julyette Steur an Position zwei mit 1:6/2:6.

Deborah Muratovic verlor gegen Julyette Steur an Position zwei mit 1:6/2:6. © Ralf Pieper

So wie ihre übrigen Teamkolleginnen. Auch sie mussten sich in je zwei Sätzen geschlagen geben. Trotzdem sahen die knapp 60 Zuschauer tolles Tennis. Eigentlich sollte lediglich 40 Zuschauern aufgrund der angekündigten Wetterlage und aufgrund der Coronavirus-Hygienemaßnahmen der Eintritt gestattet sein.

Mehr Zuschauer als geplant

Da sich die Wetterlage aber lange Zeit gnädig zeigte, ließ Deuten 20 Zuschauer mehr auf die Anlage. Als die Doppel aufgrund des einsetzenden Regens abgebrochen werden musste, schenkte Deuten die Doppel ab. „Damit die Zuschauer nach Hause gehen. Im Klubheim hätten wir nicht genug Platz für alle gehabt“, so der Vorsitzende Janowitz. Alle Zuschauer folgten dem und gingen nach Hause.

Besonders positiv für den Gastgeber lief die Liveübertragung der Spiele über Instagram und Facebook. „Wir hatten bei Facebook insgesamt 180 Zuschauer“, freute sich der Vorsitzende. „Die müssen eigentlich zu den 60 Zuschauern noch dazu gezählt werden.“

Zwei Heimspiele haben die Regionalliga-Damen des TC Deuten nun noch, beide im August. „Bis dahin“, so hofft Janowitz, „können diese wieder unter normalen Bedingungen stattfinden. Dann könnten wir auch wieder alle Zuschauer auf die Platzanlage lassen.

Lesen Sie jetzt