TC Deuten startet mit einem Topspiel in die Regionalliga-Saison

mlzTennis

Als erste Sportart startet im Amateurbereich Tennis wieder in den normalen Spielbetrieb. In der Regionalliga wartet auf die Damen des TC Deuten dabei gleich zum Auftakt ein echtes Highlight.

Deuten

, 08.06.2020, 10:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem echten Topspiel in der Regionalliga West zwischen dem TC Deuten und dem langjährigen Bundesligisten ETuF Essen wird die Tennis-Wettspielsaison am kommenden Donnerstag (11. Juni, 11 Uhr) an der Birkenallee eröffnet. Während die Spielerinnen sich von Tag zu Tag mit steigender Intensität auf dem Platz vorbereiten, arbeitet der Deutener Vorstand hinter den Kulissen an der Umsetzung der Corona-Auflagen.

Jetzt lesen

So wird es am Donnerstag in Deuten beispielsweise einen separaten Ein- und Ausgang geben, um die Kontrolle darüber zu behalten, wieviele Zuschauer sich gleichzeitig auf der Anlage aufhalten. Ebenso werden durch zusätzliche Stehtische rund um die Plätze kleine Zuschauerzonen geschaffen, um den Mindestabstand zu wahren.

Auch auf der Terrasse und der neuen Stiftsquelle-Naturtribüne an Platz 4 werden einzelne Bereiche abgegrenzt, um größere Ansammlungen zu verhindern. Zusätzlich aufgestellte Desinfektionsspender sorgen dafür, dass Aktive und Fans jederzeit die Hygieneanforderungen erfüllen können.

Jetzt lesen

Dass im Westfälischen Tennisverband nur sehr wenig andere Mannschaften bereits an Fronleichnam spielen, die Regionalliga in diesem Jahr nach der Absage der 1. und 2. Bundesliga die höchste deutsche Liga ist, das angekündigte Sommerwetter und die Tatsache, dass Tennis als erste Sportart wieder in den Wettspielbetrieb einsteigt sind gute Voraussetzungen dafür, dass das Duell gegen den Essener Renommierklub viele Zuschauer anlocken wird.

„Wir haben durch zahlreiche Gespräche und Presseanfragen gemerkt, dass das Interesse an dem Saisonstart groß ist“, erklärt Deutens Vorsitzender Jan-Henning Janowitz, „viele Sportbegeisterte möchten endlich wieder Live-Sport sehen. Umso wichtiger ist es, dass wir auf alles vorbereitet sind und alle Auflagen einhalten können.“

Dinah Pfizenmaier, die nach dem sportlichen Abschied von Vanessa Heute nun auch Führungsaufgaben in der Mannschaft übernimmt, bereitet unterdessen ihr Team intensiv auf das erste Spiel vor. „Alle brennen richtig und fiebern dem Saisonstart entgegen. Das merkt man jeden Tag im Training“, sagt Pfizenmaier. Für sie hat die Saison 2020 einen besonders hohen Stellenwert, da außer den Mannschaftsspielen bislang fast alle Turniere abgesagt wurden.

„Ich erwarte hoch motivierte Mannschaften, ein sehr gutes Niveau und viele Prestige-Duelle in den Einzeln, da wahrscheinlich nicht so viele Ausländerinnen eingeflogen werden. Der Ausgang der Saison ist abgesehen vom Meisterschaftsfavoriten Versmold völlig offen. Wir wollen so weit wie möglich vorne landen“, sagt die ehemalige Nummer 78 der Damen-Weltrangliste, die am Donnerstag ihr Debüt auf der Tennisanlage an der Birkenallee geben wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt