Topspiel in Borken - deshalb sieht Jürgen Bülten die Erler Eintracht nicht chancenlos

mlzFussball

In der Kreisliga B 1 RE tritt Eintracht Erle am Freitagabend zum Topspiel bei Tabellenführer SG Borken II an. Wir sprachen mit Trainer Jürgen Bülten.

Erle

, 10.10.2019, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jürgen Bülten, Borken ist bislang das Überteam der Liga. Sehen Sie eine Chance für ihr Team?

Klar. Sonst würden wir ja gar nicht erst hinfahren. Aber es ist für uns sicher ein besonderes Spiel.

Inwiefern?

Es ist das erste Mal, dass wir wirklich der Underdog sind. Die Rollenverteilung ist also ganz klar. Aber ich sehe, wie gesagt, trotzdem eine Chance.

Warum?

Weil bei Borken zwei der erfahrenen Leute nicht spielen dürfen. Keulertz und Bauer waren letzten Sonntag bei der Ersten im Einsatz.

Patrick Keulertz hat sogar ein Tor gemacht ...

Ja. Aber Borken hat ja noch mehr Spieler dieses Kalibers. Die zwei mögen fehlen, aber ich rechne mit einer kompletten Viererkette plus Torwart, die alle schon Landesliga gespielt haben und mit 25, 28 Jahren noch im besten Alter sind. Das wird für unsere Stürmer nicht einfach.

Wie sieht Ihre Taktik aus?

Borken macht sehr viel über die Außen. Wenn wir die beiden Außenverteidiger unter Kontrolle halten können, wäre viel gewonnen. Aber wir wissen auch nicht, ob nicht andere Akteure aus Borkens Landesliga-Mannschaft zum Einsatz kommen. Die hat nämlich Sonntag spielfrei.

Mit einem Erler Sieg würde die Liga wieder spannend ...

Ja, sicher. Aber wir sind eigentlich auch so schon hoch zufrieden. Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir am zehnten Spieltag Zweiter sind, hätte ich das sofort unterschrieben. Dieses Spiel ist ein Zubrot für uns.

Dann drücken wir erst mal fürs Borken-Spiel die Daumen!

Und die Zehen bitte auch. Sonst reicht‘s nicht.

...........................................................

Die Partie SG Borken II - Eintracht Erle findet um 19.15 Uhr in der Netgo Arena, Feldmark 5, 46325 Borken, statt.

Lesen Sie jetzt