TuS Gahlen setzt auf seine Fans

Fußball

Jetzt gilt es für die Fußballer des TuS Gahlen: Mit einem Sieg im Kellerduell gegen Fortuna Gronau kann der Aufsteiger einen großen Schritt Richtung Bezirksliga-Klassenerhalt machen. In der Westfalenliga zittert der SV Hardt vor dem Abstieg.

DORSTEN

von Jan Große-Geldermann und Ralf Weihrauch

, 23.05.2014, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der TuS Gahlen hofft am Sonntag auf die Unterstützung seiner Mitglieder, die freien Eintritt haben.

Der TuS Gahlen hofft am Sonntag auf die Unterstützung seiner Mitglieder, die freien Eintritt haben.

„Das Spiel letzte Woche war ein Spiegelbild der ganzen Saison. Wir betreiben viel Aufwand, haben aber keinen Ertrag. Wir wollen nun die Spielzeit ordentlich beenden. Zudem feilen wir nun am Team für die neue Saison. Da wird es bald erste Ergebnisse geben.“

 Die Schermbecker werden wohl auf Benedikt Helling und Kevin Sokhan-Sanj verzichten müssen, die sich gegen Paderborn verletzt haben. Auch Mirko Urban wird aussetzen müssen. Dafür ist Max Bönighausen wieder fit. Auch Torwart Volker Meßmann hat sich zurückgemeldet. Schlebach wird aber kurzfristig entscheiden, wen er zwischen die Pfosten stellen wird. Tim Krückemeier hat bei seinen Einsätzen nämlich immer eine gute Figur gemacht.

„Roxel zählt sicher nicht zu den ersten Adressen der Liga. Wir aber auch nicht, wenn wir auswärts antreten. Dennoch wäre es gut, den zweiten Auswärtssieg zu holen.“

Gahlen (22 Punkte) gegen Gronau (20) – für solche Partien wurde der Begriff „Sechs-Punkte-Spiel“ erfunden. Läuft alles nach Wunsch, haben die Gahlener am Sonntagabend fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Verliert der TuS, steht er zwei Spieltage vor dem Saisonende unter dem Strich. Um das zu verhindern, setzt der TuS auf die Hilfe seiner Fans. Mitglieder haben am Sonntag freien Eintritt. „Wir brauchen jede Unterstützung“, betont Abteilungsleiterin Conny Eckold. 

„Wir wussten vor der Saison, dass wir 30 Endspiele haben werden. Die Konstellation am Sonntag ist aber schon eine besondere. Wir müssen aber erst einmal unsere Hausaufgaben machen und schauen dann auf die Parellel-Spiele."

Nach dem 1:1 gegen Gahlen lagen die Deutener ausgepumpt und enttäuscht auf dem Rasen. Viel Mühe, sie wieder aufzurichten, hatte Trainer Michael Hellekamp unter der Woche aber nicht. Die Deutener haben in dieser Saison schon einige Rückschläge weggesteckt und glauben weiter an den Titel. Sorgen machen sich die Rot-Weißen aber um Lukas Nolte, der sich im Training das Knie verdreht hat.

„Der 8. Juni ist entscheidend. Wer dann oben steht, ist verdienter Meister. Für alle drei Mannschaften an der Spitze gilt: Es gibt keine leichten Spiele mehr, weil jetzt einfach auch die Nerven eine wichtige Rolle spielen.“

Zehn Spieler aus dem eigentlichen Kader fehlen dem BVH am Sonntag. Viele wegen Verletzungen. Am schlimmsten hat es Dennis Richter erwischt, bei dem sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigt hat. Andere Spieler sind nicht verletzt, haben aber schon das Weite gesucht. So kann der BVH am Sonntag nur dank Unterstützung aus der zweiten Mannschaft, die selbst nicht gerade üppig bestückt ist, antreten.

„Unsere personelle Situation ist eine Katastrophe. Zum Glück sind wir schon gerettet. Wir werden auch am Sonntag versuchen, das Beste draus zu machen. Den Hintern kann man sich immer aufreißen, das sind wir unseren Zuschauern schuldig. Auch wenn wir alle froh sind, wenn die Saison vorbei ist.“  

Lesen Sie jetzt