TuS Gahlen zieht in die Endrunde ein

Fußball-Stadtmeisterschaft

Der TuS Gahlen hat sich das erste freie Ticket für die Endrunde der Fußball-Stadtmeisterschaft gesichert. In einer Hitzeschlacht auf dem Schermbecker Kunstrasen bezwang der Bezirksliga-Absteiger am Dienstagabend den künftigen Liga-Konkurrenten SV Lembeck mit 2:1.

SCHERMBECK

, 19.07.2016, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
TuS Gahlen zieht in die Endrunde ein

Der SV Lembeck (in grün) und der TuS Gahlen lieferten sich eine Hitzeschlacht.

2. Qualifikationsrunde TuS Gahlen - SV Lembeck 2:1 (2:0)

Den Lembeckern fehlten insgesamt elf Spieler, beim Warmmachen verletzte sich Nummer 12. So musste Co-Trainer Björn Neumann basteln, die Abstimmungsprobleme in der Defensive konnte er aber nicht verhindern. Marco Marrali und Danny Kittner tobten sich in der Anfangsphase nach Lust und Laune aus. Kittner, der schon in der ersten Runde gegen Altendorf dreimal getroffen hatte, schnürte einen Doppelpack (3./11.) zur frühen 2:0-Führung. Bis zur Pause hätte Gahlen sogar noch nachlegen können, während die Lembecker nicht einen gefährlichen Torschuss abgaben.

Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Nach Umstellungen in der Viererkette stimmte die Ordnung im SVL- Spiel, während Gahlens Trainer Björn Bennies einen „Bruch im Spiel“ seiner Elf erkannte. Nach einem Foul von Wilhelm Schulte-Kellinghaus an Javier Rui gab der Schiedsrichter einen Elfmeter, den der Gefoulte selbst verwandelte (58.). Nach einer Kombination von Philip Berger und Niklas Kleine-Vorholt hatte Lembeck 20 Minuten vor dem Ende noch die Chance zum Ausgleich, anschließend ließen aber die Kräfte nach. Auch die Einwechslung von Keeper Tobias Prevorsek als Stürmer brachte das Gahlener Tor nicht mehr in Gefahr. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie längst entschieden sein müssen, doch der TuS schluderte mit seinen Konterchancen. Allein der eingewechselte Enrico Marrali scheiterte zweimal frei vor dem Tor.

Am Ende war Bennies das egal. „Man hat gemerkt, dass die erfahrenen Spieler uns Sicherheit gegeben haben. Wir freuen uns auf die Endrunde“, sagte der TuS-Coach, während Neumann zugab: „Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Eine Pause wird uns gut tun.“

TuS: Mielke, F. Dahlhaus, Schulte-Kellinghaus, Lindner, M. Marrali, Blank (59. Sokolowski), J. Dahlhaus, Kittner, Rarek (74. E. Marrali), Grütter, Küllenberg. SVL: Berkel, Hilp, M. Vadder (46. Hürland), Hark, Berger, Heitmann, Rui, Berger, Bahde, Kleine-Vorholt (87. Prevorsek), Küsters. Tore: 1:0 Kittner (3.), 2:0 Kittner (11.), 2:1 Rui (58.).

Im zweiten Duell der 2. Qualifikationsrunde sind die Rollen eindeutig verteilt. Alles andere als ein klarer Sieg des Landesligisten SV Hardt gegen den B-Ligisten SuS Hervest wäre eine große Überraschung. Gespielt wird am Mittwochabend (20. Juli) um 19 Uhr in der Volksbank-Arena (Im Trog 52, 46514 Schermbeck) des SV Schermbeck.

Lesen Sie jetzt