Verletzung von SVS-Spieler Maik Habitz könnte noch schlimmer sein, als befürchtet

Fußball

Die Diagnose von Schermbecks Mittelfeldspieler Maik Habitz wird am Montag bekannt. Am Sonntag testet Trainer Falkowski Alternativen. RW Deuten und der SSV Rhade sind ebenfalls im Einsatz.

von Niklas Berkel

Schermbeck, Deuten, Rhade

, 20.07.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verletzung von SVS-Spieler Maik Habitz könnte noch schlimmer sein, als befürchtet

SV Schermbecks Spieler Mike Habitz könnte sich einen Kreuzbandriss zugezogen haben. © Joachim Lücke

Die überkreislichen Fußballer in Dorsten sind bis auf den SV Hardt am Wochenende im Einsatz. Der Oberligist SV Schermbeck muss die schwere Verletzung von Maik Habitz noch verdauen, da trifft das Team auf den FC Bocholt. RW Deuten trifft auf die Sportfreunde Königshardt. Und die Westfalenliga-Fußballerinnen des SSV Rhade auf auf den VfL Senden.

Testspiele

SV Schermbeck - FC Bocholt

So., 15 Uhr, Volksbank Arena II, Im Trog 52, 46514 Schermbeck.

Der Schock beim SV Schermbeck ist immer noch groß. So richtig verdaut haben sie die Verletzung von Maik Habitz noch nicht. „Mittlerweile ist der Verdacht auf einen Kreuzbandriss gegeben“, sagt Trainer Thomas Falkowski. Habitz ist einer der wenigen, die sich ihres Stammplatzes sicher sein konnten. „Er ist einer unserer Schlüsselspieler“, sagt Falkowski.

Die letzten beiden Freundschaftsspiele vor der Stadtmeisterschaft am kommenden Wochenende nutzt Falkowski, um Alternativen zu testen. Nach dem Test gegen Bocholt geht es am Donnerstag gegen Viktoria Resse. „Da werden wir einiges ausprobieren, um den Ausfall aufzufangen“, erklärt der Trainer. Danach aber ist Schluss: „Dann beginnt die entscheidende Phase, da wird sich eine Elf gefunden haben.“

Erster Liga-Gegner will top vorbereitet sein

Seine Ideen preisgeben möchte Falkowski aber nicht. „Christian Knappmann (Trainer von Westfalia Herne, Anm.d.Red.) lässt jedes Spiel von uns filmen, da werde ich garantiert nicht noch der Öffentlichkeit meine Ideen erzählen.“ Knappmanns Elf ist der erste Gegner des SVS in der kommenden Oberligasaison.

Ob der SVS noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird, entscheidet sich erst nach der endgültigen Prognose von Habitz Verletzung. „Wir hoffen immer noch, dass es nicht ganz so schlimm ist“, sagt Falkowski.

RW Deuten - SF Königshardt

So., 15 Uhr, SA Dorsten-Deuten II, Weseler Str. 327, 46286 Dorsten.

„Wir wollen da anknüpfen, wo wir aufgehört haben“, sagt Deutens Trainer Frank Frye. Mit den Leistungen und Ergebnissen seiner Elf in der Vorbereitung ist der Trainer zufrieden, auch wenn er weiterhin betont: „Wir müssen uns mit dem Ball, gegen den Ball und im Umkehrspiel weiter verbessern, um konkurrenzfähig zu sein.“ Ein Sonderlob erhält Neuzugang Arthur Fell: „Er tut unserem Spiel richtig gut. Es macht Spaß, ihm zuzusehen.“

SSV Rhade - VfL Senden

So., 13 Uhr, Sportpark Risthaus II Kunstrasen, Dillenweg 115, 46286 Dorsten.

„Momentan ist alles ganz locker bei uns“, sagt Rhades Trainer Dirk Bessler. Von Müdigkeit in der Vorbereitung ist da keine Spur. „Wir beginnen erst Ende August“, erklärt der Trainer. Und weil die komplette Vorbereitung in die Sommerferien fällt, sind derzeit nicht alle da. Bessler selber erholt sich derzeit auf Mallorca. „Das Spiel gegen Senden soll einfach ein lockerer Zock sein“, verrät er. „Mit der Vorbereitung starten wir so richtig in zwei Wochen.“

Lesen Sie jetzt