2:0 gegen Mengede: Bourimas Übersicht macht Arminia froh

Die Dortmunder Klubs

Im Dortmunder Landesliga-Derby behielt Armina Marten bei Mengede 08/20 mit 2:0 (1:0) die Oberhand und machte damit einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt.

DORTMUND

von Von Timo Lämmerhirt

, 07.04.2011, 22:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mengedes Kuck (l.) ist eher am Ball als Martens Paultyn.

Mengedes Kuck (l.) ist eher am Ball als Martens Paultyn.

Es war der einzige Ärger, den die Gäste aus Marten verspürten, denn zu diesem Zeitpunkt führten sie bereits 2:0. Zweimal legte der quirlige Yassine Bourima auf: Die erste Vorlage verwertete Arif Secen (19.), die zweite der für Secen ins Spiel gekommene Veli Pehlivan (64.). Zwar war Mengede feldüberlegen, doch bis auf die Chance von Dennis Schultze (56.), die Arminias Schlussmann David Grochla toll parierte, war nichts Zwingendes dabei. So sah es auch 08/20-Trainer Mario Plechaty: „Das war heute schlecht. Marten war einfach giftiger.“ Zu allem Überfluss musste Verteidiger David Müller mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Litzmanski sagte: „Wir wollten kompakt stehen und auf Konter lauern. Das ist uns gelungen.“ 

  • Wenn es nach den Arminen geht, nehmen sie auch am Sonntag bei SW Eppendorf Punkte mit. „Jeder Punkt zählt, aber wir wissen, dass Eppendorf sehr heimstark ist“, so Martens Trainer Michael Griehsbach. 08/20-Trainer Mario Plechaty möchte dagegen im Heimspiel gegen den SV Sodingen ein anderes Gesicht seiner Mannschaft sehen: „Alleine für unsere Zuschauer müssen wir Wiedergutmachung betreiben.“   Wenn es nach den Arminen geht, nehmen sie auch am Sonntag bei SW Eppendorf Punkte mit. „Jeder Punkt zählt, aber wir wissen, dass Eppendorf sehr heimstark ist“, so Martens Trainer Michael Griehsbach. 08/20-Trainer Mario Plechaty möchte dagegen im Heimspiel gegen den SV Sodingen ein anderes Gesicht seiner Mannschaft sehen: „Alleine für unsere Zuschauer müssen wir Wiedergutmachung betreiben.“
Lesen Sie jetzt