26:37 gegen Weibern - BVB-Frauen enttäuschen auf der ganzen Linie

2. Handball-Bundesliga

Borussia Dortmunds Handballerinnen enttäuschten am Samstagabend auf der ganzen Linie. Gegen den Tabellenführer TuS Weibern hatte der BVB beim deutlichen 26:37 (14:17) eigentlich nie eine Chance, die Partie für sich zu entscheiden.

DORTMUND

22.10.2011, 21:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Trainerin Alice Volgler: "Am Ende war es sogar ein wenig peinlich."

BVB-Trainerin Alice Volgler: "Am Ende war es sogar ein wenig peinlich."

Borussia erlaubte sich an diesem Abend in der Halle Wellinghofen vor 400 Zuschauern - unter ihnen BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball - einfach zu viele Fehler, um den TuS ernsthaft in Gefahr zu bringen. Und als eigentlich schon alles verloren war, zerfiel das Team in den letzten zehn Minuten in seine Einzelteile. Auffällig dabei, dass vor allem die Routiniers - wie Zuzana Porvaznikova und Dagmara Kowalska - dem Team nie den nötigen Halt geben konnten. So stemmte sich einzig Svenja Spriestersbach mit acht Treffern gegen die Niederlage.

Lesen Sie jetzt