Mister 100 Prozent schlägt erneut zu - Überraschungscoup des ASC 09

mlzFußball-Oberliga

Beim Auswärtsspiel des ASC 09 Dortmund reiste das Team ohne Trainer an - Antonios Kotziampassis verweilte im Urlaub. Dafür sprang ein anderer an der Seitenlinie ein - und das erfolgreich!

Dortmund

, 02.03.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den ASC 09 Dortmund stand am vergangenen Wochenende eine schwere Aufgabe auf dem Programm. Das Team reiste zum Tabellenzweiten RSV Meinerzhagen: Der ärgste Verfolger des Spitzenreiters SC Wiedenbrück hatte zuvor in 18 Partien erst 17 Gegentore kassierte und stellte zudem mit 39 Treffern den besten Sturm der Liga.

Jetzt lesen

Dies alles musste die Mannschaft auch noch ohne ihren Trainer bewerkstelligen: Antonios Kotziampassis weilte privat in Griechenland. Also alles mal wieder eine Aufgabe für Mister 100 Prozent. Der Sportliche Leiter des ASC 09 Dortmund stand zum zweiten Mal während der aktuellen Oberliga-Spielzeit verantwortlich an der Linie – und zum zweiten Mal gab es einen Sieg für Samir Habibovic.

Er stand am Sonntag gegen den Tabellenzweiten als Trainer parat. „Die Jungs haben das überragend gemacht“, lobte Habibovic sein Team nach dem 1:0.

ASC 09: Winterneuzugänge Julian Horstmann und Robin Hoffmann in der Startelf

Er stellte das Team defensiver ein. Der rechte Außenverteidiger Jan Stuhldreier rückte diesmal eine Position vor, um den gefährlichen Ex-Brünninghauser Adil Elmoueden an dessen Flankenläufen zu hindern – was auch gelang. Zudem rückten erstmals die Winterneuzugänge Julian Horstmann und Robin Hoffmann in die Startelf.

Maximilian Podehl erzielte den Siegtreffer.

Maximilian Podehl erzielte den Siegtreffer. © Schütze

Der ASC verstand es von Beginn an, dem Gegner kaum Räume zum Kombinieren zu geben. So kamen zumeist nur lange Bälle des Aufstiegsaspiranten vor das Tor des 19-jährigen ASC-Keepers Dejan Zecevic. „Dejan hat eine unglaubliche Ruhe ausgestrahlt und die Bälle aus der Luft gepflückt“, sagte Habibovic.

Er ärgerte sich aber darüber, dass Jan Stuhldreier, Kevin Brümmer und Daniel Schaffer in den ersten 45 Minuten ihre Chancen nicht nutzten.

Jetzt lesen

Nach dem Wechsel wurde Meinerzhagen immer druckvoller und dominanter. In Führung ging aber der ASC nach einer Kombination über Brümmer, Stuhldreier und Schaffer – Maximilian Podehl netzte aus acht Metern zum 1:0 ein (63.).

„Den Vorsprung haben wir dann über die Zeit gerettet, auch wenn Meinerzhagen immer wieder durch Flanken gefährlich vor unser Tor kam“, analysierte der ASC-Coach.

RSV Meinerzhagen - ASC 09 Dortmund 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Podehl (63.)

ASC: Zecevic - Horstmann, Buckesfeld, Friedrich, Rausch - Münzel (72. Schäfer), Hoffmann - Stuhldreier, Schaffer (83. Rosenkranz), Brümmer (90. Isensee) - Podehl (90. Schneck)

Lesen Sie jetzt