Der ASC 09 verlängert mit einem Topstürmer - der würde selbst bei einem Abstieg bleiben

mlzFußball-Oberliga

Obwohl der ASC 09 Dortmund eine bislang enttäuschende Saison spielt, hat nun einer der Leistungsträger seinen Vertrag verlängert. Selbst bei einem Abstieg würde er dem Verein treu bleiben.

Dortmund

, 24.01.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sportlich lief es zuletzt für den ASC 09 Dortmund nicht gut. In der Oberliga steht der Vorjahresdritte nur auf einem enttäuschenden 14. Platz. Bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften schied das Team vom neuen Coach Trainer Antonios Kotziampassis in der Zwischenrunde bereits aus.

Grund zur Freude gibt es nun aber dennoch: Der Topstürmer des ASC hat seinen Vertrag verlängert - und bleibt sogar im Falle eines Abstiegs. Fünf Treffer gelangen Maximilian Podehl (22) bislang in dieser Oberliga-Saison, hinter Kevin Brümmer (sieben Tore) ist er der zweitbeste Torschütze des Teams.

Jetzt lesen

In der vergangenen Saison hatte er den ASC mit 17 Toren sogar fast in die Regionalliga geschossen. „Es ist normal, dass ein Stürmer auch mal nicht trifft“, sagt Samir Habibovic zur, Sportlicher Leiter des ASC, zu Podehls bisheriger Saison.

Der ASC 09 verlängert mit einem Topstürmer - der würde selbst bei einem Abstieg bleiben

Maximilian Podehl bleibt dem ASC 09 erhalten. © Stephan Schuetze

„Wir sind aber fest davon überzeugt, dass er uns (in der Rückrunde, Anm. d. Red.) mit seinen Toren helfen wird.“ Alle im Verein seien „einfach nur froh“, dass Podehl nun verlängert hat. Er sei ein Spieler, der immer weiter an sich arbeite und nie damit aufhöre.

„Mit jedem Spieler, der nur für die Oberliga verlängern will, wird nicht verlängert“

Nun hat der 22-Jährige erneut verlängert und wird somit auch in der kommenden Saison für den ASC auf Torejagd gehen. Egal ob in der Oberliga oder - bei einem Abstieg - in der Westfalenliga.

Der Vertrag sei „ligaunabhängig“, so Habibovic. Generell werde nicht mit Spielern nur für eine Liga verlängert. „Mit jedem Spieler, der nur für die Oberliga verlängern will, wird nicht verlängert“, stellt er klar. „Wir gehen zusammen durchs Feuer“, sagt er mit Blick auf die Tabellensituation.

Zuletzt hatte er im Mai 2019 verlängert, obwohl er auch zu einem höherklassigen Verein hätte wechseln können. „Ich hatte wirklich konkrete Angebote, wenn ich da ja gesagt hätte, wäre alles sofort über die Bühne gegangen“, hatte er damals gesagt.

Unter anderem war er in der damaligen Saison bei einem Probetraining bei einem belgischen Erstligisten. Doch es hatte nicht zu 100 Prozent gepasst, auch aus beruflichen Gründen.

Jetzt lesen

Mit der Verlängerung von Podehl setzt der ASC in der Oberliga nun ein Zeichen, nachdem zuletzt schon Regionalliga-Spieler Jan-Patrick Friedrich vom TuS Haltern zurückgekehrt war und mit Marcel Ramsey aus Lünen sowie Julian Horstmann aus den USA zwei weitere Neuzugänge geholt wurden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt