ASC holt neuen Top-Zugang, der schon auf Schalke und am Millerntor gespielt hat

mlzFußball

Der Oberligist ASC 09 Dortmund vermeldet einen neuen Top-Zugang, der in seiner Fußball-Biografie namhafte Vereine stehen hat. Ein Wechsel zu einem Erstligisten scheiterte jedoch zuletzt an Corona.

22.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem am Mittwoch bekannt geworden ist, dass Said Dahoud den Oberligisten ASC 09 Dortmund voraussichtlich verlassen wird, vermelden die Aplerbecker schon einen neuen Top-Transfer. Der neue Spieler hat schon einige namhafte Stationen in seiner Fußball-Biografie stehen.

Jetzt lesen

Unter anderem stehen dort nämlich die Jugendabteilungen von Borussia Dortmund, Rot-Weiß Essen, Schalke 04 und dem FC St. Pauli. ASC-Neuzugang Nick Münch hat die klassischen Schritte für eine Karriere als Fußballer genommen. Zuletzt lief es allerdings weniger rosig für den 19-jährigen Innenverteidiger. St. Pauli löste seinen Vertrag im August 2020 auf.

Münch war seitdem vereinslos. Im August hat er sich deshalb im Proficamp der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV) fit gehalten, in dem vereinslose Profis trainieren. In einem Artikel der Deutschen Weller erzählt er, dass er ein Probetraining bei einem slowakischen Erstligisten absolviert hatte, nachdem St. Pauli ihn freigestellt hatte und dort einen guten Eindruck hinterlassen habe. Beide Parteien seien sich prinzipiell einig gewesen. Dann kam Corona.

„Mein Verein hat sich durch die Pandemie leider zerschlagen“

„Ich sollte da eine Woche mit trainieren. Nach drei Tagen hieß es dann: Lockdown. Kein Fußball auf absehbare Zeit“, zitiert die Deutsche Welle Münch. Ihm sei geraten worden, schnell nach Deutschland zurückzukehren, sonst sei er in der Slowakei gefangen. „Da hat sich mein Engagement durch die Pandemie leider zerschlagen“, sagt Münch. Es folgte ein kurzes Intermezzo in Kroatien.

Das könnte nun seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den ASC nun verzögern. Zwar wurde er dort in keinem Saisonspiel eingesetzt, die Vertragslage müsse aber noch geklärt werden. In den kommenden vier Wochen werde sich das entscheiden, sagt der Sportliche Leiter des ASC, Samir Habibovic.

Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des ASC 09 Dortmund.

Samir Habibovic, Sportlicher Leiter des ASC 09 Dortmund. © Stephan Schuetze

Eventuell könne er aber auch erst ab dem 1.1.2021 für den ASC spielen. „Vielleicht kann er aber auch schon früher spielen“, sagt der Sportliche Leiter des ASC, Samir Habibovic. „Da wären wir dann davon abhängig, wie lange die Freigabe dauert.“

Habibovic habe Münch schon im Oktober des vergangenen Jahres verpflichten wollen. In der Zeit habe er aber auch Angebote von Regionalligisten gehabt. „Deshalb hat es nicht geklappt.“ Der Innenverteidiger hat die vergangenen Wochen beim ASC mittrainiert und konnte überzeugen.

„Wir sind uns sicher, dass er helfen kann“

„Nick ist ein sehr guter Fußballer, dessen Weg ich schon länger verfolge“, sagt Habibovic. „Der Kontakt ist über seinen Berater entstanden, den ich sehr gut kenne.“ Außerdem habe ASC-Coach Antonios Kotziampassis ihn damals bei Rot-Weiß Essen trainiert. „Wir sind von seiner Qualität überzeugt und sind uns sicher, dass er helfen kann.“

Erst mal sei es aber nur ein Spieler, den er dazu genommen habe, um den Kader in der Breite zu verstärken, fügt Habibovic an und scheint damit die Erwartungen herunterschrauben zu wollen. Der ASC hatte zuletzt mit Verletzungspech zu kämpfen. „Es wird langsam brenzlig“, sagt Habibovic.

Noah Schulz fällt mit einem Kreuzbandanriss länger aus. Außerdem fehlt Justin Mitrovic mit einer Bänderdehnung. Philip Rosenkranz ist am kommenden Sonntag beim Oberliga-Spiel gegen Herne ebenfalls fraglich.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt