ASC in Not: Die Spieler fehlen, der Trainer geht

Basketball: Oberliga

Die Saison ist zwar noch nicht beendet, eines wissen die Basketballer des ASC 09 aber schon jetzt: Es wird keine gute mehr werden. Der Basketball-Oberligist muss ausgerechnet vor den entscheidenden Spielen um den Klassenverbleib die nächsten personellen Nackenschläge hinnehmen, zudem wird Trainer Michael Neumann zum Saisonende sein Amt abgeben.

DORTMUND

12.02.2016, 15:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christian Sawitzki (M) ist einer von zahlreichen Ausfällen, die der ASC vor dem Gastspiel in Soest zu beklagen hat.

Christian Sawitzki (M) ist einer von zahlreichen Ausfällen, die der ASC vor dem Gastspiel in Soest zu beklagen hat.

Unter normalen Bedingungen hätten sich die Aplerbecker beim Auswärtsspiel am Samstag (19.30 Uhr) in Soest etwas ausrechnen können, immerhin hat der nächste Gegner auch nur zwei Punkte mehr auf dem Konto – doch die Bedingungen sind beim ASC derzeit nicht normal.

Nur sechs Spieler zur Verfügung

Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein sehr kleines Aplerbecker Grüppchen sein, das sich am Samstag nach Soest aufmacht, „derzeit habe ich nicht mehr als sechs Spieler zur Verfügung“, stellte Trainer Neumann fest. Die Liste derer, die nicht dabei sind, ist jedenfalls länger: Miles Foster hat sich im Spiel vor zwei Wochen den Finger angebrochen und wird wahrscheinlich für den Rest der Saison ausfallen, langzeitverletzt sind ebenfalls Lucas Kehse (Knie), David Halupka (Schulter), Daniel Lange (Schulter). Hinzu kommen die Ausfälle von Christian Sawitzki (krank) und Jonas Kehse (privat verhindert).

Jetzt lesen

Nicht mehr im Aufgebot steht Nils Kaminski, der Center verlässt den Verein in Richtung Kaiserau. Eine Entscheidung, die der Trainer nicht nachvollziehen kann. „Er hat uns das nur Stunden vor Wechselfristende, trotz vorheriger Zusage, mitgeteilt. Das trifft uns hart. In dieser Situation ist das für die Mannschaft ein herber Rückschlag.“ Immerhin können die Aplerbecker einen Neuzugang begrüßen: Guard Lessanework Negussie kommt aus Berlin zum ASC.

Nicht-Abstieg eine Mammutaufgabe

Der Kampf gegen den Abstieg wird für die Südlichen zur Mammutaufgabe. Sah es gegen Ende vergangenen Jahres so aus, als könnte sich das Team in Richtung Mittelfeld verabschieden, so ist der Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz wieder auf zwei Punkte geschmolzen.

Jetzt lesen

Während der ASC schwächelte, hat die Konkurrenz gepunktet. Sehr wahrscheinlich werden die Aplerbecker bis zum Ende zittern müssen: Am vorletzten Spieltag treffen sie auf die Astrostars III, am letzten auf Boele-Kabel. Beide Teams sind direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

Neumann geht, noch kein Nachfolger in Sicht

Ungeachtet des Saisonausgangs wird Trainer Michael Neumann sein Engagement zum Saisonabschluss beenden. Zwei Jahre hat er die Aplerbecker betreut, in dieser Saison wegen Verletztenmisere und Hallensperrungen unter erschwerten Bedingungen. Aus „persönlichen und beruflichen Gründen“ macht Neumann nach dem letzten Saisonspiel Schluss. Wer seine Aufgabe übernimmt, steht noch nicht fest.

Das Restprogramm des ASC
(Tabellenplatz: 10/Punkte:10):
BC Soest (T.: 8/P.: 12), Baskets Lüdenscheid (T.: 7/P.: 14), TVE Barop (T.: 3/P.: 24), LippeBaskets Werne (T. 2/P.: 26), Astrostars III (T.: 9/P.: 10), Boele-Kabel (T.: 11/P.: 8)

Lesen Sie jetzt