ASC-Keeper Piontek über Optimismus und Ehrgeiz

Fußball-Westfalenliga 2

DORTMUND Gerade einmal zwei Gegentreffer kassierte der ASC 09 Dortmund in den vergangenen fünf Partien. Ein Beleg dafür, worauf Trainer Andreas Przybilla seinen Hauptaugenmerk legt – auf die Defensivarbeit. Ganz zur Freude von Torhüter Sascha Piontek

von Von Thomas Schulzke

, 19.10.2009, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sascha Piontek (l.) und der ASC 09 haben wieder auf die Erfolgsspur gefunden.

Sascha Piontek (l.) und der ASC 09 haben wieder auf die Erfolgsspur gefunden.

Da lief einfach alles schief. Unser neuer Trainer Andreas Przybilla hat uns wieder auf die richtige Spur geführt. Wir befinden uns im Aufwind.

In der Vorbereitung lief vieles nicht nach Wunsch. Dann hatten wir in den ersten Partien Pech. Der Pfosten stand im Weg, wir verloren unglücklich. Plötzlich fängst du an nachzudenken. Liegst du 0:1 hinten, verlierst du dein Selbstbewusstsein. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.

Ein bisschen. Es ist aber noch eine Menge Luft nach oben vorhanden. Wir müssen noch ehrgeiziger werden, den unbedingten Siegeswillen jetzt Woche für Woche zeigen. Wir dürfen uns nicht auf unseren Siegen ausruhen.

Ich bin auch heiß. Ich will diese negativen Nachrichten über uns in der Zeitung nicht mehr lesen. Es hat mich schon getroffen, dass zu lesen war, dass es im Dortmunder Amateurfußball eine Wachablösung geben könnte.

Was glauben Sie denn. Wir schwommen in den vergangenen Jahren auf einer Erfolgswelle, wir wurden gefeiert. Plötzlich kommt der HSV und überholt dich im Raketentempo. Dass kann man nicht auf sich sitzen lassen. Wir haben aber die richtige Antwort gegeben.

Falsch. Unser Blick geht nur Richtung des nächsten Gegners. Und der heißt Borussia Dröschede.

Lesen Sie jetzt