ASC mit sieben Heim-Toren

Fußball-Westfalenliga 2

DORTMUND Der FC 96 Recklinghausen kam als Fünfter ins Aplerbecker Waldstadion, der ASC 09 schließt nach seinem furiosen 7:0-Erfolg ins Verfolgerfeld der Westfalenliga auf.

von Von Alexander Nähle

, 18.10.2009, 18:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Starke Leistung: Alex Enke und der ASC.

Starke Leistung: Alex Enke und der ASC.

Dass die Aplerbecker kämpfen können, hatten sie bereits bewiesen. Die spielerische Komponente kam dazu – die Mischung stimmte. Die Chancenverwertung auch: Raphael Lorenz, der endlich in Aplerbeck angekommen ist, setzte in der 40. Minute ein erstes Zeichen. Er traf aus der Drehung zum 2:0. Und vor der Pause beseitigte Christian Kinder nach Ecke des wieder starken Denis Boutagrat alle Zweifel am ASC-Erfolg – 3:0. Den Zuschauern gefiel, dass Aplerbeck weiter machte. Giovanni Schiattarella bejubelte ein Kopfballtor (75.) und wenig später Lorenz sein zweites Tor. Sonderliob für Enke Recklinghausen fiel auseinander, auch weil Daniel Bertram Rot und Bastian van den Boom Gelb-Rot sahen. Zwei Fouls an Lorenz ahndete der Schiedsrichter mit Strafstoß. Geburtstagskind Boutagrat verwandelte. Neben den an den Toren beteiligten Aplerbeckern verdiente sich Alex Enke ein Sonderlob, der ein absolut überzeugendes Spiel auf der Sechs bot. „Überragend“, fand Przybilla.Er war glücklich, dafür nannte einen weiteren Grund: „Seit ich Trainer bin, haben wir im Waldstadion keinen Gegentreffer kassiert.“   

: Piontek - Halim, Steindor, Hense (69. Buchwald), M. Mihajlovic - Enke - Kinder (62. Nolte), Sievers - Boutagrat - Moreira (50. Schiattarella), Lorenz

: 1:0 Moreira (10.), 2:0 Lorenz (40.), 3:0 Kinder (45.), 4:0 Schiattarella (75.), 5:0 Lorenz (81.), 6:0, 7:0 Boutagrat (81., 84., zwei Foulelfmeter)

Lesen Sie jetzt