ASC nur 2:2 - So testeten die Dortmunds Klubs

Amateurfußball

Der ASC 09 testete eine Woche vor dem Start in die Oberliga gegen den Landesligisten SV Hohenlimburg. Trainer Daniel Rios war mit dem 2:2 nicht ganz zufrieden. Alle anderen Vereine starten zwar erst am 21. Februar ins Fußballjahr 2016, doch die Wintervorbereitung ist in vollem Gange. Hier gibt es alle Testspiele in der Übersicht.

DORTMUND

, 31.01.2016, 19:57 Uhr / Lesedauer: 4 min
Andreas Kluy ist wieder auf dem Platz dabei.

Andreas Kluy ist wieder auf dem Platz dabei.

ASC 09 Dortmund - SV Hohenlimburg 2:2 (1:1)

Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund stellte seinen Trainer Daniel Rios im Test beim Landesligisten SV Hohenlimburg nicht zufrieden. 2:2 (1:1) endete das Spiel. „Wir waren nicht laufbereit genug, sind nicht die längeren Wege gegangen. Das Spiel in die Tiefe fehlte zudem.“ Rios kritisierte seine Mannschaft eine Woche vor dem Saisonstart bei den Sportfreunden Siegen ungewöhnlich deutlich, nur die letzten zehn Minuten der Partie nahm er heraus. „Da war der Gegner müde und wir haben uns unsere Chancen erspielt.“

Vorher habe sein ASC das Spiel kontrolliert, aber sich kaum Gelegenheiten erarbeitet. Die Hohenlimburger gingen in der 30. Minute mit 1:0 in Führung. Allerdings antwortete Aplerbeck fünf Minuten später. Marcel Münzel vollendete nach Vorarbeit von Michael Seifert. Viel mehr aber hatten sich die Aplerbecker zu diesem Zeitpunkt nicht erarbeitet. „Das war zu wenig“, kommentierte Rios. Hohenlimburg versuchte dann, das Spiel mit zwei Spitzen zu entscheiden. Und die Gastgeber belohnten sich mit dem 2:1 in der 70. Minute.

Wie schon gegen den BSV Schüren traf dann aber auch Neuzugang Sven Ricke (80.), so dass der ASC mit einem blauen Auge davon kam. Die Generalprobe liefert der ASC am Mittwoch um 19 Uhr gegen den Westfalenligisten Kirchhörde in Bövinghausen ab. Rios geht, nachdem es zunächst Zweifel gegeben hatte, davon aus, dass die Partie in Siegen angepfiffen wird.

 

FC Brünninghausen - SC Nottuln 3:1 (3:1)

Co-Trainer Martin Ringwelski sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft. Dominik Behrend brachte sein Team früh in Führung (11.). Der Gegner aus der Westfalenliga 1 glich in der 20. Minute aus. Noch vor der Pause aber machte der FCB alles klar. Tim Schrade (32.) und Florian Gondrum trafen zum verdienten Endstand.

 

Mengede 08/20 - SpVg. Erkenschwick 2:2 (2:0)

Mengedes Trainer Thomas Gerner war mir der Leistung gegen den Oberligisten sehr zufrieden. Seine Mannschaft habe besonders im ersten Abschnitt sehr überzeugt. Robin Dieckmann brachte sein Team nach Vorarbeit von Jan Schurawski in Führung (8.). Aus einer „Pressing-Situation“ sei das 2:0 entstanden (28.). Im zweiten Durchgang aber legte der Oberligist zu. Mengede kassierte in der 54. und der 67. Minute die Gegentreffer. Gerners Meinung über den Test änderte das aber kaum: „Das war insgesamt eine gute Leistung gegen ein Team, das eine Liga höher spielt.“

Jetzt lesen

 

Kirchhörder SC - Sodingen 3:3 (1:2)

Die Sodinger waren kurzfristig für die Spielvereinigung Hamm eingesprungen, die den Test nach einem Trainerwechsel abgesagt hatte. „Sehr nett, dass Sodingen das gemacht hat und uns ein starker Gegner war“, kommentierte KSC-Colach Adrian Alipour. Dreimal gingen die Gäste in Führung. Ermias Simatos (37.), Sven Stiesberg (50.) und Pierre Tucholski (75.) glichen aus. Sascha Amabacher habe im Test gezeigt, wie wertvoll er für den Klub sein kann.

SV Brackel 06 - TuS Marl-Sinsen 2:1 (1:1)

Trainer Axel Schmeing sah einen verdienten Sieg, in dem Yamoussa Sylla (40.) die Führung der Gäste (15.) ausglich. Philipp Leonhardt (65.) entschied das Spiel. „Dafür, dass uns einige gefehlt haben, war es in Ordnung“, sagte Trainer Axel Schmeing.

Neben den bereits vermeldeten sieben Akteuren bleiben auch die Abwehrspieler Philipp Schwaß und Joshua Heinrichs sowie René Richter dem Klub erhalten. „Damit steht das Grundgerüst unseres Kaders für die kommende Saison“, sagt der Vorsitzende Olaf Schäfer, der sich in aussichtsreichen Verhandlungen mit einem Sportlichen Leiter befindet.

 

BSV Schüren - RSV Meinerzhagen 4:1 (3:0)

Der BSV Schüren besiegte in einem Testspiel den Bezirksligisten RSV Meinerzhagen deutlich mit 4:1. Vor allem in der ersten Hälfte konnte der Landesligist spielerisch überzeugen. Torjäger Eyüp Cosgun brachte mit einem Doppelpack den BSV mit 2:0 in Führung (9. / 28.). Noch vor der Pause erhöhte Haluk Cekirdek auf 3:0 (34.). Mit diesem deutlichen Resultat wurden auch die Seiten gewechselt. „In der zweiten Halbzeit machte sich bei uns die Müdigkeit bemerkbar, bedingt durch unsere morgendliche Trainingseinheit um 11 Uhr hatten wir schwere Beine“ so Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis.

Nach der Pause erhöhte Mathias Bergner noch auf 4:0 (73.), ehe dem RSV Meinerzhagen der Ehrentreffer zum 4:1 kurz vor dem Ende durch Orhan Eroglu gelang (87.). „In der zweiten Halbzeit lief unser Spiel nicht mehr so flüssig, in der ersten Hälfte haben wir sehr ordentlich agiert“, freute sich Kalpakidis über ein gelungenes Testspiel.

Hombrucher SV - SV Herbern 1:2 (1:1)

Im Duell der Landesligisten musste der Hombrucher SV eine verdiente Niederlage hinnehmen. Die Hombrucher erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen durch ein einen Treffer von Stürmer Mirza Basic früh in Führung (11.). „Nach der frühen Führung haben wir im weiteren Verlauf des Spiels die nötige Konzentration vermissen lassen“ begründete Trainer Benjamin Hartlieb die Niederlage. Noch vor der Pause konnte Herbern zum 1:1 ausgleichen (23.). Auch nach der Pause fehlte dem HSV im Abschluss und in den Zweikämpfen die Konsequenz. Logische Folge war der verdiente Siegtreffer für die Gäste in der 69. Minute. „Es war unser schwächstes Spiel im Rahmen der bisherigen Vorbereitung, die Niederlage ist hoffentlich ein rechtzeitiger Schuss vor den Bug“ ergänzt Trainer Benjamin Hartlieb.

 

SC Dorstfeld 09 - SG Phönix Eving 0:2 (0:1)

In der ersten Hälfte probierten die Dorstfelder vor allem in taktischer Hinsicht ein paar Neuerungen ohne großen Erfolg aus. Nach der Pause steigerten sich die Dorstfelder, blieben aber laut Aussage von Trainer Anas Malek in der Offensive zu harmlos. Neuzugang Bastian Erzen hatte einen gelungenen Einstand und kristallisierte sich sofort als Führungsspieler heraus. 

 

B.W. Alsteddee - TuS Hannibal 2:3

Trotz des knappen Erfolges beim A-Ligisten war Trainer Hamsa Berro mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden. „Unser Passspiel war zu ungenau, die Spritzigkeit hat gefehlt, wir haben uns dem schwachen Gegner angepasst“ ärgert sich Berro. Noureddine El Yahyaoui erzielte zwei Tore für Hannibal, den dritten Treffer steuerte Abwehrspieler Ibrahim Berro bei.

 

SC Husen-Kurl - Lüner SV 0:6 (0:1)

„Bis zum 0:2 nach 60-Minuten waren wir gut im Spiel und hatten einige gute Tormöglichkeiten, in der Schlussphase konnten wir gegen den Landesliga-Spitzenreiter nicht mehr mithalten“, bilanziert Husens Trainer Jörg Lange. Vor allem in der Schlussviertelstunde machte sich die Überlegenheit der Gäste bemerkbar. Die Husener kassierten nach der 75. Minute noch drei Treffer zum Endstand von 0:6.

 

Arminia Marten - TuS Eichlinghofen 8:1 (2:1)

„Marten war in allen Belangen überlegen, die Partie war eine Lehrvorführung für uns“, so ein frustrierter Reza Hassani (Trainer TuS Eichlinghofen). „Drei individuelle Fehler beim Stand von 1:2 haben uns das Genick gebrochen“, ergänzt Hassani. Einziger Torschütze für Eichlinghofen zum zwischenzeitlichen 1:2-Zwischenstand war Torjäger Hyacinthe Botchak Wendji. 

 

TuS Bövinghausen - FC Roj 3:3 (3:1)

Durch zwei Tore von Michael Siekiera und einen Treffer von Benjamin Jonschker führte der TuS bereits mit 3:0. „Nach der Pause hatten wir von der harten Trainingswoche schwere Beine und deshalb deutlich nachgelassen“, berichtet der Sportliche Leiter Oliver Ehlscheid. In der Schlussphase erzielte der A-Ligist FC Roj noch zwei Tore zum 3:3-Endstand.

 

Westfalia Huckarde - SV Geisecke 0:1 (0:0)

Trotz der knappen Niederlage im Duell der Bezirksligisten war Westfalias Trainer Robert Podeschwa mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben in der Defensive gut gestanden, nach der harten Trainingswoche lief wie erwartet in der Offensive nicht alles nach Wunsch“, sagte der Huckarder Trainer.

 

Lesen Sie jetzt