Aufschwung bei der Urania - Ernst kehrt bei DSC II zurück

Die Dortmunder Klubs

Gute Stimmung herrscht bei den Kreisligisten Urania Lütgendortmund, Dorstfelder SC II und PTSV Dortmund.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 19.10.2011, 18:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig glücklich ist Trainer Siegmar Schanneck mit dem neunten Tabellenplatz nicht, aber immerhin etwas. „In Bodelschwingh haben wir nicht gut gespielt. 0:4 mussten wir da nicht verlieren. Zuvor gegen Osmanlispor sah das schon besser aus. Es ist aber alles so weit okay.“ Insgesamt sei die Stimmung gut. Nicht einfach aber sei es, da er in den vergangenen Wochen immer wieder die Mannschaft umbauen musste. Gegen BW Huckarde spielt Regisseur Nilas Ernst wieder. Auch mit Vedat Yalcin plant der Coach wieder. Sehr zufrieden ist Schanneck mit denjenigen, die immer wieder aus der ersten Mannschaft dazustoßen. „Nico Wegener hilft uns beispielsweise sehr.“

Der Aufsteiger klettert nach dem 2:0 über den TSC Eintracht auf den sechsten Platz. 14 Punkte machen Trainer Michael Roetche „sehr zufrieden“. Er fügt aber hinzu, dass es noch einige Punkte mehr sein könnten. „In Brünninghausen machten wir beispielsweise ein richtig gutes Spiel, führten 3:0 und kassierten dann noch vier Treffer.“ Weniger gefiel dem Coach das 2:0 gegen Eintracht. „Das war eines unserer schwächeren Spiele.“ Am Sonntag beim Hörder SC II kann Roetche wieder auf den genesenen Petar Tutek zurückgreifen. Thorsten Woischke hingegen fehlt wegen Meniskusproblemen länger. „Wir haben aber einen 22-er-Kader und geben öfter sogar Spieler an die Reserve ab. Daher können wir von personellen Problemen bestimmt nicht sprechen.“

Lesen Sie jetzt