Auswärts in Salzkotten: Hinspiel-Pleite wurmt SVD noch immer

Basketball-Regionalliga

Im Hinspiel erlitt SVD 49 eine klare Pleite gegen die Baskets aus Salzkotten. Am Samstag (19.30) wollen sich die 49ers, als Gäste revanchieren. Gegen die aggressive Verteidigung der Baskets sei man gut gerüstet, so Trainer Marco Keller.

DORTMUND

von Von Volker Ohm

, 08.04.2011, 08:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
SVD-Amerikaner Chase Adams (l.) und seine »49ers« wollen in Salzkotten die Hinspiel-Scharte auswetzen,

SVD-Amerikaner Chase Adams (l.) und seine »49ers« wollen in Salzkotten die Hinspiel-Scharte auswetzen,

Der Star im Salzkottener Kader heißt Stefano „Nino“ Garris, seines Zeichens Ex-Nationalspieler, fünffacher Deutscher Meister, dreimaliger Pokalsieger und WM-Bronzegewinner. Doch Garris war lange verletzt, kam zuletzt zurück und erzielte in fünf Partien durchschnittlich 10,6 Punkte pro Partie für seine Farben. Außerdem punkten Felix Wenningkamp (12,7), Matthias Finke (12,1; 4,8 Assists) sowie der Amerikaner Nicholas Freer (25,1; 6,6 Rebounds) zweistellig für das Team aus Ostwestfalen. „Man muss den Salzkottenern schon Respekt zollen. Sie konnten auch ohne Amerikaner schon einige Spiele gewinnen. Unter anderem sogar gegen Bochum, was deren große Stärke als Team unterstreicht“, meint Coach Keller. Der kann selbst wieder auf Bestbesetzung zurückgreifen.

Und die wird sich sicher zum Ziel setzen, nicht noch einmal wie zuletzt in den Heim-Begegnungen gegen Schalke und Werne ein völlig desaströses Viertel hinzulegen, welches am Ende den Sieg kostete. „Salzkotten spielt ohne echten Center. Von daher sollten wir unsere Größenvorteile mehr einbringen, als wir das zuletzt getan haben“, so Keller. 

Lesen Sie jetzt