Auswärtsaufgaben für Dortmunder Trio

Handball-Verbandsliga

Drei Auswärtsaufgaben stehen den Dortmunder Verbandsligaklubs ins Haus. Dabei müssen der OSC und Höchsten punkten, um sich wieder in obere Tabellenregionen orientieren zu können. Schlusslicht Hombruch ist bemüht, zu überraschen.

von von Peter Ludewig

, 15.11.2012, 17:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marc Bradtke kehrt ins Höchstener Aufgebot zurück.

Marc Bradtke kehrt ins Höchstener Aufgebot zurück.

Als Außenseiter gastiert die Westfalia mit ihrem Trainerduo Ruben/Uhrmeister am Sonntag um 17.30 Uhr beim starken Aufsteiger. Mit offensiver Abwehr und hohem Tempo sorgte der Neuling aus Hattingen bislang für reichlich Furore. „Wir haben uns gezielt vorbereitet und werden uns mit der zuletzt gezeigten Einstellung und Moral so teuer wie möglich verkaufen.“ Dabei wird Rückraumspieler Daniel Offermann privat verhindert fehlen. Ob Jörn Kremer nach seinem Kapselriss im Sprunggelenk schon auflaufen kann, ist offen. Auch die Einsätze der angeschlagenen Marc Lauritsch und Simon Welsch sind noch offen.

Wegen des Heimrechttausches mit den Schwittenern müssen die Borussen drei Mal hintereinander auswärts antreten. Nach dem 26:30 in Eiserfeld folgt nun am Sonntag um 17.30 Uhr die Aufgabe beim Abstiegskandidaten in Schwitten. Dann geht es zum SV Westerholt. Zur Partie beim Vorletzten kann Trainer Carsten Hergert endlich wieder auf Marc Bradtke zurückgreifen. Der Spielmacher konnte nach seiner Sprunggelenksverletzung diese Woche ins Training einsteigen. Allerdings lässt Hergert nicht außer Acht, dass David Fischer mehr als ein Stellvertreter für Bradtke war, seine Sache richtig gut gemacht hat. Die letzte Niederlage im Siegerland hatte für den Coach andere Ursachen, so die schwache Chancenverwertung. Das muss sich am Sonntag in Schwitten ändern, sonst drohen die Höchstener ein wenig in untere Bereiche durchgereicht zu werden.

Lesen Sie jetzt