Beutler trifft dreifach: Berghofer Titelverteidigerinnen nehmen nächsten Anlauf zum Pokalsieg

Fußball-Westfalenpokal

Die Titelverteidigerinnen gaben sich keine Blöße. Beim Westfalenligisten SC Wiedenbrück hat der SV Berghofen über die volle Spielzeit überzeugt und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen.

Dortmund

, 26.09.2019, 22:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beutler trifft dreifach: Berghofer Titelverteidigerinnen nehmen nächsten Anlauf zum Pokalsieg

Klare Angelegenheit für die später eingewechselte Marie Grothe (rechts) und den SV Berghofen. © Nils Foltynowicz

2. Runde Westfalenpokal

SC Wiedenbrück - SV Berghofen 1:7 (0:3) – Es war eine ganz klare Angelegenheit für die Berghofer Damen beim Westfalenligisten in Wiedenbrück: „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und am Ende sogar noch zu wenig Tore gemacht“, sagte Berghofen-Coach Thomas Sulewski.

Gegner steht noch nicht fest

In der ersten Runde hatte sein Team den SV Hohenlimburg mit 5:1 aus dem Pokal geworfen – wer der Gegner in Runde drei ist, steht noch nicht fest.

Der Titelverteidiger aus Berghofen war von Anfang an spielbestimmend, führte zur Pause nach Toren von Anna Beutler und Jennifer Kaleja mit 3:0: „In der zweiten Halbzeit war der Gegner dann irgendwann platt“, sagte Sulewski, den nur das Gegentor zum 1:5 (76.) störte.

Beutler trifft dreifach

Trotz der Wechsel blieben die Berghoferinnen klar dominierend und erhöhten durch den dritten Treffer von Beutler und Dumancic noch aufs am Ende in der Höhe standesgemäße Endergebnis.

Dem Westfalenpokalsieg im Mai gegen die Sportfreunde Siegen verdanken die Berghoferinnen das Erlebnisspiel im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg, dem sie ein knappes 0:2 abtrotzten. Siegen ist bislang auch das einzige Team, das mit den Berghoferinnen in Runde 3 steht. Die weiteren Spiele der zweiten Runde finden erst Anfang Oktober statt.

Jetzt lesen

SVB: Bauch - Finzel, M. Sommer, L. Sommer, Ließem - Kufner (65. Grothe), Beutler, Dej (65. Dumancic), Zensen, Plastwich (60. Erhardt) - Kaleja (60. Gödecke) Tore: 0:1 Beutler (10.), 0:2 Kaleja (22.), 0:3 Kaleja (25.), 0:4 Zensen (70.), 0:5 Beutler (75.), 1:5 Wortmann (76.), 1:6 Beutler (79.), 1:7 Dumancic (83.)
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenligisten

Der ältere Mann und das Tor: Robin Dieckmann will seinen Rekord bei Westfalia Wickede brechen