Bevor er zum Helden wurde, bekam RW Barops Torhüter Tom Luft noch Tipps von seinem Idol

mlzHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Im Entscheidungsspiel in Renninghausen hatte sich RW Barop gegen den VfB Westhofen durchgesetzt. Großen Anteil daran hatte Tom Luft, der kurz zuvor noch Tipps von seinem Idol bekommen hatte.

Dortmund

, 03.01.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Jubel in der Halle Renninghausen war groß, als Tom Luft zum zweiten Mal richtig lag: Im Entscheidungsspiel zwischen dem VfB Westhofen und Lufts Rot-Weiß Barop hatte er gerade den zweiten Achtmeter gehalten und seinem Team damit das Weiterkommen gesichert.

Anzeige


Ein besonderer Moment für den 24-Jährigen, der im vergangenen Jahr nicht spielen konnte und auch diesmal erst gar nicht auflaufen sollte.

Jetzt lesen

„Das war auf jeden Fall geil“, freute sich der Keeper nach dem letzten Spiel, in dem er mit zwei gehaltenen Achtmetern zum Baroper Helden aufstieg. Während er im Jahr zuvor krankheitsbedingt nicht an der Hallenstadtmeisterschaft teilnehmen konnte, stand er diesmal in der Vorrunde in allen drei Partien im Tor des Tabellensechsten der Kreisliga A1.

Zwei Torhüter konnten in der Halle Rennignhausen nicht spielen

Dabei konnte er aufgrund seiner Arbeit erst vor drei Wochen wieder ins Training einsteigen. Nachdem ein Torhüter im Kader der Baroper nicht spielberechtigt war und ein weiterer sich verletzt hatte, musste der 24-Jährige direkt wieder zwischen die Pfosten. Zufrieden war er allerdings noch nicht ganz mit seiner Leistung. „Im dritten Spiel habe ich mich wieder gefangen“, gab er zu.

Bevor er zum Helden wurde, bekam RW Barops Torhüter Tom Luft noch Tipps von seinem Idol

Zwei Achtmeter hielt Tom Luft im Entscheidungsspiel zwischen RW Barop und dem VfB Westhofen. © Foltynowicz

Als die Anzeigentafel da nach 20 Minuten nur ein 1:1 anzeigte, musste sich der Keeper für das Achtmeterschießen bereit machen. Dabei bekam er Unterstützung von seinem Bruder und Torwart-Kollegen Nico Luft (31), der für den FC Brünninghausen bereits in der Oberliga im Tor stand. „Er hat gesagt, ich soll mich breit machen und mich konzentrieren“, verriet der jüngere der beiden Lufts. „Wenn man es so sehen will, ist er mein Idol.“

RW Barops Fans sorgen für gute Stimmung

Dass er seinen Verein mit seinen Paraden in die nächste Runde bringen konnte, lag aber auch an einem Fehlschuss von Westhofens Routinier Michel Amaral. Der hatte als fünfter Schütze seiner Mannschaft die große Chance, das Weiterkommen perfekt zu machen. Doch der 35-Jährige zielte über das Tor, die Entscheidung wurde vertagt. „Da war ich glücklich, als er den Ball drüber gehauen hat“, sagte Luft.

Jetzt lesen

Der Jubel bei den mitgereisten RW-Fans war groß. Generell sei der Support der Baroper Anhänger „auf jeden Fall wichtig“ gewesen. Die Zuschauer „sind immer mit dem Herzen dabei“, erklärte er. „So muss das aber auch sein, das hat man nur einmal im Jahr.“ In der gesamten Halle habe er bei Spielen seiner Mannschaft immer nur die eigenen Anhänger gehört. In der Zwischenrunde können die Fans in der Halle Renninghausen erneut beweisen, dass sie die Lautesten sind. Dann trifft RW Barop auf den FC Brünninghausen und Viktoria Kirchderne.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt