BVB-Frauen punkten mit großer Moral in Bietigheim

Handball: Bundesliga

Zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr: Saskia Weisheitel traf für die BVB-Frauen zum 23:23. Sensationell haben die Handballerinnen von Borussia Dortmund auch beim Top-Favoriten SG BBM Bietigheim gepunktet. Damit ist der Traumstart nach der fünfwöchigen Pause perfekt.

DORTMUND

, 03.01.2016, 19:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sorgte in der letzten Minute für den viel umjubelten Ausgleich für die BVB-Frauen: Saskia Weisheitel.

Sorgte in der letzten Minute für den viel umjubelten Ausgleich für die BVB-Frauen: Saskia Weisheitel.

Denn bereits am Dienstag hatten die Schwarzgelben überraschend mit 32:26 beim Titelaspiranten Metzingen gewonnen. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte Ildiko Barna nach 60 Minuten, die den Spielerinnen und Zuschauern alles abverlangt hatten und die den Emotionspegel immer wieder neu hochschnellen ließen.

Schlechtes Überzahlspiel

Und so glücklich die BVB-Trainerin auch war, ein klein wenig zornig war sie auch. Das Überzahlspiel ihres Team hatte ihr gar nicht gefallen, „das war teilweise eine Katastrophe, da haben wir die Angriffe miserabel abgeschlossen“.

Das war aber auch der einzige Kritikpunkt, denn Ildiko Barna hatte einen BVB gesehen, „bei dem jede die andere mitgezogen hat, die Mannschaftsleistung hat heute völlig gestimmt“.

Spannung und Dramatik pur

Die Zuschauer sahen 60 Minuten, die an Spannung und Dramatik nichts zu wünschen übrig ließen. Wie schon in Metzingen kam der BVB gut ins Spiel, behauptete eine gute Viertelstunde stets eine knappe Führung. Dann aber kam eine lange Durststrecke: Zwischen der 16. und 30. Minute gelang nicht ein Treffer, die Gastgeber gingen mit einer 11:9-Führung in die Pause.

Und es sollte noch ärger kommen: in der 45. Minute lag Bietigheim mit 19:13 vorn. Doch der BVB stemmte sich gegen die drohende Niederlage, „Wir haben in der Phase eine großartige Moral gezeigt“, betonte Ildiko Barna, sieben Minuten genügten um erneut auszugleichen.

Vaszari und Weisheitl sorgen für Remis

Natürlich knisterte es in der Halle, 73 Sekunden vor Schluss setzte Bietigheim beim 23:21 eigentlich schon zum lauten Jubeln an, doch Virag Vaszari und Saskia Weisheitel sorgten noch für den Punktgewinn, der frenetisch gefeiert wurde. Entsprechend fiel Ildiko Barnas Fazit aus: „Wir bleiben oben in der Tabelle dran, das Team hat zunehmend das Gefühl, mit jedem Team mithalten zu können.“ Ohne Zweifel ein schönes Gefühl.

BVB: Woltering, Burrekers, Ferenczi, Kramer (4), Grijseels (2/2), Weisheitel (1), Zimmermann (2), Potocki, Müller (1), Schmele (2/2), Ettaqi (1), Selmeci (1), Salberg (1), Nadgornaja (7), Vaszari (1)

Lesen Sie jetzt