BVB II arbeitet am zweiten Teil der neuen Erfolgsserie

Fußball: 3. Liga

Lang ist‘s her, dass Borussias Reserve eine Länderspielpause so gelassen und entspannt genießen durfte. Jetzt ist es soweit. Der 3:0-Heimsieg über Energie Cottbus nach wochenlanger "Punkte-Dürre" verschafft der Mannschaft von Trainer David Wagner etwas Luft.

DORTMUND

, 13.11.2014, 12:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
In diesem Jahr durften Tammo Harder (l.) und Mustafa Amini noch keinen Treffer bejubeln.

In diesem Jahr durften Tammo Harder (l.) und Mustafa Amini noch keinen Treffer bejubeln.

Daran besteht kein Zweifel. Noch grüßt Schwarzgelb als Tabellenvorletzter tief aus dem Keller. Nur die Aussicht verbesserte sich. Die Konkurrenz im Abstiegskampf rückte wieder in Schlagweite. Die direkten Kandidaten heißen Großaspach und Hansa Rostock – zwei Mannschaften, die parallel zu den Borussen ebenfalls mit Siegen in Halle und gegen Stuttgart II den Spieltag beendeten. Von Entwarnung also keine Spur, vielmehr muss nachgelegt werden. Aber die nächste BVB II-Hürde am 21. November (Freitag) in Dresden gegen Dynamo ist sehr hoch.

"Unser Erfolg gegen Cottbus bleibt eben ein erster Schritt. Wichtiger ist doch, dass die Mannschaft endlich nach einer guten Leistung auch belohnt wurde. Tammo Harder bewährte sich als Vollstrecker, unsere Abwehr überzeugte durch konsequenten Einsatz", sagt Wagner. Der Coach hofft, dass sein Team jetzt frei im Kopf die nächsten Herausforderungen mit der gleichen Einstellung annimmt.

Harder ist mit seinen bislang sieben Saisontreffern auf Platz sieben der Torjägerliste in der 3. Liga angekommen. Top-Torschütze Justin Eilers aus Dresden bringt es auf neun Treffer. Dieser Abstand ist nicht groß. Wirklich auffällig ist der Abstand zwischen Harder und den nächsten BVB II-Torschützen: Julian Derstroff, Edisson Jordanov, Oguzhan Kefkir, David Solga und Joseph Gyau haben jeweils erst zwei Tore erzielt. Da ist noch viel Luft nach oben. "Im Spiel gegen Cottbus war Tammo Harder eiskalt vor dem gegnerischen Tor", berichtet Wagner. Er wird sich wünschen, dass weitere Borussen so nervenstark sind wie der kleine Offensivspieler. Vielleicht gelingt in Dresden eine weitere positive BVB II-Überraschung.

Aber jetzt ist das spielfreie Wochenende angesagt. Jon Stankovic (Slowenien), Mustafa Amini (Australien) und Junior Flores (USA) sind mit ihren jeweiligen Junioren-Nationalmannschaften unterwegs. Evans Nyarko (Probleme in der Nackenmuskulatur) und Jannik Bandowski (Schmerzen im Gesäßmuskel) legten eine Trainingspause ein. Sie werden aber schon bald wieder mitwirken. Besser dran ist Joseph Gyau, der nach seiner Knieverletzung das Lauftraining aufgenommen hat. Ein paar Schritte weiter ist Jeremy Dudziak. Er gehörte bereits zum Dortmunder Cottbus-Kader, kam aber nicht zum Einsatz. "In Dresden kann sich das schon ändern, vielleicht wird er eingewechselt. Da muss man abwarten", orakelt David Wagner. Der Trainer spürt den Aufwärtstrend, die Mannschaft auch. Alle streben nach einer Fortsetzung in Dresden.

Lesen Sie jetzt