BVB II schlägt starke U23 von PSV Eindhoven - Startelf lässt Rückschlüsse auf Saisonstart zu

Fußball-Regionalliga

Die U23 von Borussia Dortmund hat ihre vorletzte Vorbereitungswoche mit einem Sieg beendet. Gegen die U23 von PSV Eindhoven gewann der BVB II dank einer starken ersten Hälfte.

Dortmund

, 20.07.2019, 09:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB II schlägt starke U23 von PSV Eindhoven - Startelf lässt Rückschlüsse auf Saisonstart zu

Neuer Kapitän des BVB II: Joseph Boyamba. © Thomas Bielefeld

Nicht mal mehr eine Woche hat die Mannschaft von Trainer Mike Tullberg noch bis zum Saisonstart bei Rot-Weiss Essen (Freitag, 19.30 Uhr, in Essen) und so ein bisschen stellte sich nach den vielen Testspieler-Einsätzen zuletzt die Frage, wie sich da eine Stammelf finden soll.

Ein Großteil der Startelf gegen RWE

Doch Tullberg zeigt sich ganz gelassen: „Klar haben wir in den vielen Testspielen ein paar Wechsel dringehabt, aber gegen Eindhoven hat man schon einen Großteil von denen gesehen, die auch gegen Essen starten werden.“

Sie haben in dieser Saison ja ein wenig auf Kante geplant beim BVB II - immer in dem Wissen, dass Lucien Favre die Regionalliga-Spiele deutlich lieber dazu benutzt, ehemals angeschlagenen Profi-Spielern Spielpraxis zu verschaffen oder solchen, die oben eher nicht zum Einsatz kommen können, als das bei Favres Vorgängern der Fall war: „Uns ist bewusst, dass der eine oder andere Profi bei uns Spielpraxis sammeln wird“, sagt Tullberg.

Reine U23-Belegschaft

Vielleicht war die konstante Anzahl von drei Testspielern auch schon ein Hinweis darauf, wie viele Profis es dann in Zukunft sein werden. Beim 2:0-Erfolg gegen Eindhofen jedenfalls spielte dagegen die reine U23-Belegschaft, Jan Reckert im Tor, eine Vierterkette aus Maximilian Hippe, Marco Rente, Lars Bünning und Dominik Wanner, ein Dreier-Mittelfeld aus Mory Konate, Marco Hober und Taylan Duman sowie ein Sturm-Trio aus dem neuen Kapitän Joseph Boyamba, Chris Führich und Steffen Tigges.

Diese Startelf zeigte gegen Eindhofen sofort, dass sie mehr als wettbewerbsfähig ist. Wanner legte Boyamba per Solo das 1:0 auf, der über den heranstürmenden Torhüter lupfte. Duman maßflankte per Eckball auf Tigges, der wuchtig das 2:0 köpfte. Die Tore kann man sich auf der Website des PSV Einhofen anschauen. „Das war schon sehr in Ordnung“, freute sich Tullberg, „wir sind ja auf eine Mannschaft getroffen, die Spieler vom Profikader dabei hatte.“

Kein Gegentor

Tatsächlich spielten Mohammed Ihattaren, Matthias Verreth und Jordan Teze von Beginn an, man sah sie allerdings kaum. Erst nach der Halbzeitpause wurden die Einhovener ein bisschen besser, doch der BVB ließ kein Gegentor zu: „Es war ein Supertest, wir standen sehr kompakt, hatten aber auch gute Phasen im eigenen Ballbesitz“, sagte Tullberg.

Von den zuletzt häufig eingesetzten Testspielern wird am Ende womöglich gar keiner in den Kader schaffen. Tullberg sagt: „Ich bin froh über jeden, der dabei war. Aber wir haben von Anfang an gesagt, dass es qualitativ so sein müsste, dass sie eine Chance auf die Startelf haben müssen, damit wir noch jemanden hinzunehmen.“ Das ist - Stand Sonntagmorgen - nicht der Fall.

Lesen Sie jetzt