BVB-U19 fliegt gegen Derby County aus der Youth League - auch Moukoko kann nicht helfen

mlzYouth League

Mit einer 1:3-Niederlage gegen Derby County scheidet die U19 des BVB aus der Youth League aus – auch weil die Engländer sich auf Supertalent Youssoufa Moukoko vorbereitet hatten.

von Benjamin McFadyean

Derby

, 11.02.2020, 19:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zuversicht herrschte im Dortmunder Lager vor dem Alles-oder-Nichts-Spiel gegen den Nachwuchs des englischen Zweitligisten Derby County. Doch 90 Minuten später stand eine 1:3 (0:0)-Niederlage und die BVB-U19 um Trainer Michael Skibbe mit leeren Händen da.

Derby, das in der vergangenen Saison völlig überraschend den Meistertitel holte und sich dabei gegen die Giganten wie Liverpool, Manchester United und Chelsea durchsetzte, zog den Schwarzgelben den Zahn, obwohl mit Tobias Raschl Unterstützung aus dem Profikader die 800 Kilometer lange Reise in den altehrwürdigen Pride Park mit angetreten hatte. Der BVB spielte mit einer offensiv ausgerichteten Mannschaft, auch Supertalent Youssoufa Moukoko, der auch in England nicht erst seit seinem millionenschweren Vertrag mit Nike unter den Fußballfans seinen Ruf hat, stand in der Startaufstellung.

Fünf Minuten entscheiden das Spiel der BVB-U19

Doch von der Borussia kam vor den insgesamt 400 Zuschauern zu wenig, um dem europäischen Abenteuer ein weiteres Kapitel hinzuzufügen – und das verdient. Nach einer torlosen ersten Hälfte, folgte ein rasanter Start in Spielabschnitt zwei. Die Dortmunder wussten gar nicht, wie ihnen geschah, kassierten innerhalb von fünf Minuten zwei Treffer: In der 47. Minute brachte Morgan Whittaker einen Eckball in den BVB-Strafraum. Im Getümmel setzte sich Eiran Kashin durch und zwang den Ball ins Gehäuse.

Linksverteidiger Mert Göckan (r.) und die BVB-U19 stolperten in Derby und schieden aus der Youth League aus.

Linksverteidiger Mert Göckan (r.) und die BVB-U19 stolperten in Derby und schieden aus der Youth League aus. © BVB/Jens Volke

Und nur ein paar Minuten später kam Jordan Brown nach einem Doppelpass mit Whittaker zum Schuss vom Strafraumrand, der über Luca Unbehaun ins Tor flog. Der BVB schien schon geschlagen, doch Rheda Khadra brachte den Schwarzgelben mit seinem Treffer zum 1:2 noch einmal Hoffnung – und dem Spiel neue Würze. Die Mannschaften kämpften nun um jeden Ball, Derby spielte starkes Pressing und stellte Moukoko kalt, der kaum zu sehen war.

Derby-Trainer: „Wir haben es einfach mehr gewollt“

So kam der BVB nicht mehr gefährlich vor das Tor, nur ein Freistoß von Khadra zwang Derbys Torhüter Bradley Foster-Theniger noch einmal zu einer Parade. „Unsere Spieler haben es einfach mehr gewollt“, erklärte Derby-Trainer Justin Clarke. BVB-U19-Torwart Luca Unbehaun sah das ähnlich: „Nach der Pause hat Derby uns das Spiel komplett aus der Hand gerissen, nach den zwei Toren sind wir nur noch hinterhergelaufen.“

Als Mittelfeldmann Louie Sibley in der Nachspielzeit sogar noch auf 3:1 erhöhte, war die Messe gelesen, der Knockout für Borussia Dortmund stand fest – und Derby County feierte den Einzug ins Achtelfinale. Dass der verdient war, befand auch BVB-U19-Trainer Michael Skibbe: „Wir sind nach dem 0:2 wieder ins Spiel gekommen, aber die körperliche Überlegenheit der Engländer – besonders bei Zweikampfsituationen und Standards – war deutlich zu spüren“, erklärt Skibbe.

„Jeden langen Ball und jeden Kopfball haben die Engländer gewonnen und waren athletisch überlegen. Uns hat auch hinten raus insgesamt die Kraft gefehlt und wir wurden ausgekontert.“

Jetzt lesen

BVB U19: Unbehaun – Terzi, Ferjani, Schell, Göckan – Knauff, Raschl, Pherai, Khadra – Moukoko, Bakir Tore: 1:0 Kashin (47.), 2:0 Brown (51.), 2:1 Khadra (60.), 3:1 Sibley (90.+5)
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Wickedes Neuling nach dem Sprung um drei Ligen: „In der Kreisliga schlummern einige Talente“